Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 19.01.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Geld oder Treue zu Jesus?

Ein Mann aber mit Namen Ananias verkaufte ein Grundstück zusammen mit seiner Frau Saphira, und schaffte etwas von dem Erlös für sich beiseite mit Wissen seiner Frau; und er brachte einen Teil davon und legte ihn den Aposteln zu Füßen.

Apg. 5,1-2

Mögen Fromme auch als „Wohltäter“ scheinen,
so sieht doch Gott darauf wie sie es meinen:
Geht es um eigne Ehre, Eitelkeiten,
wozu sie gar Unwahrheiten verbreiten,
ist dies Sünde – kann nicht vor Gott bestehen,
drum lasst uns stets ehrlich durchs Leben gehen!

Frage: Was ist uns wichtiger für unsere Ortsgemeinde: Viel Geld zu erhalten oder eine geheiligte und treue Gemeinde in welcher keine Unehrlichkeit und Heuchelei geduldet wird?

Tipp: In Apg. 5 wird uns von einem Ehepaar berichtet, welches viel Geld an die Urgemeinde in Jerusalem spendete. Ist es nicht dass, was heute meist zählt: „Große Spenden bzw. viel Geld, schließlich kann man doch damit viel „Gutes“ tun! Ob Angaben dabei korrekt sind oder nicht ist doch egal – oder?“ Wie wir weiter im Bibeltext lesen sieht Gott das ganz anders! Gott hat nicht nur eh alle Macht und Möglichkeiten und wird seine treue Gemeinde immer recht führen, sondern es geht ja um reine Herzen, ohne welche wir Gott nicht sehen können (Matth. 5,8)! Darum heißt es auch in Sprüche 21,3: „Recht und Gerechtigkeit üben ist dem HERRN lieber als Opfer“ und in Hosea 6,6a „Denn an Liebe habe ich Wohlgefallen und nicht am Opfer.“ Lasst uns authentisch im Glaubensgehorsam leben und die Prioritäten recht setzen und nicht aufs Geld sondern zuerst auf aufrichtige, ehrliche und reine Herz achten!

Bibelarbeit mit Arbeitsblättern über das Johannesevangelium

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)

Arbeitsblatt ohne Antwort

Arbeitsblatt OHNE Antworten

(als PDF)
Arbeitsblatt mit Antwort für den Bibelkreisleiter

Arbeitsblatt MIT Antworten

(als PDF)

 

45. Das Gebot der Liebe


Das Gebot der Liebe
Hintergrundinformationen

Freude (V. 11): Es gibt viele Bibelstellen die zeigen, dass Friede und Freude miteinander verknüpft sind (z.B. Psalm 37,11; Sprüche 12,20; Jesaja 52,7 + 55,12; Röm. 14,17+ 15,13; Gal. 5,22)

Text:    Joh. 15,9-17

Fragen & Gesprächsimpulse


Was bedeutet „bleibt in meiner Liebe“? (V. 9)

>> Antwort: Jesus sprach vorher von „bleibt ihn mir“ (V. 4-7) als einen festen Kontakt einer Rebe zum Weinstock. Wenn wir in solch enger (gegenseitiger) Liebes-Gemeinschaft mit Jesus stehen, dann dürfen wir beständig und dauerhaft seine volle Liebe erfahren! Bedingung ist also, dass wir Jesus wirklich lieben, denn dann halten wir auch gerne seine Gebote (V. 10 + Joh. 14,15) und achten darauf, dass keine trennende Sünde da ist, die die Beziehung stört. Jesu Liebe zu uns gipfelt darin, dass er sogar sein Leben für uns hingab (Joh. 10,11+15)!

Was sind Jesu Gebote? (V. 10 + 12 + 17)

>> Antwort: Das Christen sich untereinander lieben ist das zentrale Gebot Jesu (V. 12). Jesus schließt sogar mit diesen Worten den Abschnitt, weil es so wichtig ist (V. 17 sowie 1. Joh. 2,9-11 + 3,11 + 4,7). Letztlich ist die Liebe zu Gott und dem Nächsten DAS was Gott fordert (Röm. 13,10; Matth. 22,37-40).

Was für Gebote des Vaters soll Jesus halten? (V. 10)

>> Antwort: Er sollte für uns Sünder sterben (Joh. 14,31; Lukas 22,42) – das war quasi das Gebot speziell für ihn. Zudem ließ er sich immer vom Vater leiten und handelte täglich nach des Vaters Anweisungen (Joh. 8,29). Zudem hatte Jesus auch allgemein das Gesetz (10 Gebote usw.) für gültig erklärt indem er davon sprach, dass er nicht das Gesetz auflösen sondern erfüllen würde (Matth. 5,17-20)

Was ist „vollkommene“ Freude und wie erlangt man sie? (V. 11)

>> Antwort: Jesu Frieden, Freundschaft und Segen zu haben bringt wahre Freude. Dazu kommt die Freude bei einem Gotteskind, dem Vater im Himmel dienen zu dürfen und seinen Willen zu tun (Joh. 4,34; Matth. 11,29).

Was ist die größte Liebestat die man tun kann? (V. 13)

>> Antwort: Für den anderen zu sterben (Apg. 21,13). Darum werden Märtyrer so geehrt (Off. 20,4) weil sie bewiesen haben, Jesus Christus mehr zu lieben als ihr eigenes Leben.

Was muss man tun um Jesu „Freund“ zu sein? (V. 14)

>> Antwort: Es geht um eine gegenseitige enge Beziehung zwischen Jesus als unserem Herren und uns. Daher gehört Gehorsam und Täter seines Wortes zu sein dazu (Lukas 6,46; Jakobus 1,22)!

Warum bezeichnet Jesus seine Jünger als Freunde und nicht als Knechte? (V. 15)

>> Antwort: Jesus ist zwar unser Herr und wir müssen ihm gehorchen, aber er will mit uns eine vertraute und liebevolle Gemeinschaft haben und uns sogar in seine Pläne mit einbeziehen (1. Mose 18,17-18). Es ist also ähnlich einer guten Vater-Sohn-Beziehung (Römer 8,14-17), welche auch Jesus zum Vater hat (Joh. 5,19-20). An anderer Stelle bezeichnet Jesus seine Jünger sogar als Brüder (Markus 3,35). Wir hingegen sollten uns als Knechte oder gar Sklaven Jesu sehen (Judas 1; Titus 1,1; 2. Petrus 1,1), denn ER hat uns erwählt und „losgekauft“ (Kol. 2,14), daher gehören wir faktisch nicht mehr uns selbst sondern sind Jesu Eigentum (1. Kor. 6,19).

Was bedeutet, dass nicht wir Jesus sondern Jesus uns erwählt hat? (V. 16)

>> Antwort: Bei den Jüngern war es klar: Jesus hatte sie angesprochen und in seine Nachfolge berufen und nicht umgekehrt. Später folgt der Missionsauftrag: „gehet hin“ (Matth. 28,19). Auch gibt es spezielle Berufungen die bereits vor der Geburt stattfinden (Jesaja 44,2; Jeremia 1,5) Jesus meint aber noch mehr: ER ist für uns gestorben um uns vor Gott gerecht zu machen. ER war also eindeutig derjenige, der uns erwählte und losgekauft hat (Kol. 2,14).

Wofür hat uns Jesus erwählt? (V. 16)

>> Antwort: Jesus hat das Erlösungswerk vollbracht, damit wir „hingehen“ (aktiv werden) und „Frucht bringen“ zu seiner Ehre und IHN verherrlichen. Hier ist vor allem auch der Missionsauftrag (Seelen retten und zu Jesus bringen z.B. in Matth. 28,19) gemeint. Letztlich hat uns Gott aber zur Gemeinschaft mit ihm geschaffen - das ist das Hauptziel (Joh. 14,7; 1Mo 1,27)!

Ist der Sinn Frucht zu bringen „damit“ wir Gebetserhörung erfahren? (V. 16)

>> Antwort: Jesus spricht vielmehr von Treue als Voraussetzung von Gebetserhörung: „eure Frucht bleibt“ d.h. nicht nur mal ab und zu Frucht bringen, sondern dauerhafte Frucht tragen. Das vorangegangene Gleichnis von Rebe und Weinstock zeigt es: Gebetserhörung können nur durch eine enge Liebes-Beziehung zu Jesus und das damit verbundene Frucht bringen kommen. Dann kommt der „Gebetswunsch“ letztlich aus dem Weinstock Jesus Christus, den wir als Rebe durch unser Herz fließen und damit zu unserem Gebet werden lassen.

 

Die persönliche Frage:

Kenne ich diese vollkommene Freude, von der Jesus spricht?

................................................................................................................


  Copyright © 2004-2018 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Liebe - das oberste Gebot (Themenbereich: Liebe)
Die geistliche Frucht „Liebe“ (Themenbereich: Liebe)
Bibelarbeit Johannesevangelium (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Der Judas-Brief (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Die drei ´Arten der Liebe´ (Begriffserklärung) (Themenbereich: Liebe)
Was wir aus den Gebetsbeispielen der Bibel lernen können (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Gebetsbeispiele aus der Bibel (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Gebetsleben / Stille Zeit praktisch (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Lieben
Themenbereich Bibel-Bücher
Themenbereich Gottes Gebote
Themenbereich Bibelarbeit



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage