Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 15.11.2018

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Die Zehn Worte

Und Gott redete alle diese Worte: Ich bin der HERR, dein Gott, der ich dich aus Ägyptenland, aus der Knechtschaft, geführt habe.

2. Mose 20,1-2

Gott will in enger Gemeinschaft mit uns Leben!
Unbegreiflich, aber dahin geht Sein Streben!
Trotz meinem Versagen bietet Gott den Bund mir:
Welche Gnade und Liebe sehen wir doch hier!

Frage: Wie sehen Sie die Zehn Gebote: Als Zwang oder als Schritt Gottes, Gemeinschaft mit uns zu haben?

Tipp: Die Bibel kennt eigentlich keine „10 Gebote“ sondern „10 Worte“ (z.B. 2. Mose 34,28b: „Und er schrieb auf die Tafeln die Worte des Bundes, die Zehn Worte“). Bei jedem Ehebund wird eine rechtliche Grundlage geschaffen - wie auch hier. „Zehn Gebote“ suggeriert eher bloßes „Du musst“. Das Judentum geht korrekt vom „Wort“ aus und setzt die Einteilung entsprechend. Beim 1ten „Wort“ nimmt sich Gott nämlich selbst in die Pflicht: Ich bin DEIN Gott. Gott will mit uns sündigen Menschen Gemeinschaft und sogar einen Bund! Haben wir das verdient? Ist es nicht reine Gnade? Und dann sagt Gott was er bereits tat: Aus der Knechtschaft geführt. Dies galt auch geistlich-prophetisch: Jesus Christus hat uns durch seinen Sühnetod aus der Knechtschaft der Sünde geführt und wird uns sogar noch als Brautgemeinde aus der sündigen Welt zu sich führen! Welch Vorrecht! Lasst uns Gott für die „Zehn Worte“ danken, diesen Bund eingehen und von Herzen halten!

( Link-Tipp zum Thema: downloads.gottesbotschaft.de/predigten/Tscharntke/2018-09-02_J.Tscharntke_2.Mose20,1-3_Der_Segen_der_Gebote.mp3 )

Bibelarbeit mit Arbeitsblättern über das Johannesevangelium

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44

45

46

47

48

49

50

51

52

53

54

55

56

57

58

59

60

61

62

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des ausgewählten Menüpunktes geblättert werden)

Arbeitsblatt ohne Antwort

Arbeitsblatt OHNE Antworten

(als PDF)
Arbeitsblatt mit Antwort für den Bibelkreisleiter

Arbeitsblatt MIT Antworten

(als PDF)

 

36. Der Unglaube des Volkes


Der Unglaube des Volkes
Hintergrundinformationen

Jesaja ... sah seine (Jesu) Herrlichkeit (V. 41): griech: Schechinah Jeschuas = "manifeste Herrlichkeit". Johannes bezieht sich hier auf Jesu Herrlichkeit, die Jesaja gesehen hatte - nicht nur die des Vaters im Himmel ("Adonai"). Jesus war also von Ewigkeit her bei Gott (Joh. 1,1). So schrieb schon Mose von Jesus (Joh. 5,46) und Abraham sah Jesus (Joh. 8,56)
Ehre bei den Menschen (V. 43): Es wird das gleiche griechische Wort "doxa" für Ehre verwendet, das auch im Wort "Herrlichkeit" Gottes bzw Jesu steckt. "Menschenehre" führt also zur sündhaften "Herrlichkeit des Menschen" statt zur Herrlichkeit Gottes (Römer 1,21f)
Vermutlich war Johannes der Jünger 'der dem Hohen Rat bekannt war' (Joh. 18,15) und daher die Zustände dort gut kannte.

Text:    Joh. 12,37-50

Fragen & Gesprächsimpulse


Auf was bezieht sich die Aussage des Unglaubens? (V. 37)

>> Antwort: Aus Vers 34 geht hervor, daß die Zuhörer nicht begriffen haben, wer dieser 'Menschensohn' eigentlich ist?

Wie bekommt man den 'Arm des Herrn offenbart'? (V. 38)

>> Antwort: Gottes Geist offenbart uns Gott und sein Handeln und Wirken (1. Kor. 2,10ff). Um den Heiligen Geist zu empfangen ist aufrichtige Buße und Sündenvergebung notwenig (Apg. 2,38). Sünde betrübt hingegen den Heiligen Geist und verhindert den Kontakt mit Gott (Jesaja 63,10 + 59,2)

Warum wird Glaube bzw. 'sehende Augen' von Gott verhindert? (V. 40)

>> Antwort: Gott will nur wahre, gehorsame, ihn wirklich liebende Nachfolger haben. Halbheit ist ihm ein Greuel, lieber ist Gott ganz für oder ganz gegen ihn zu sein (Off. 3,15-16). Somit sollen nur aufrichtig Gott suchende Menschen ihn auch erkennen. (Amos 5,4)
Bsp.: Pharao verhärtete sein Herz gegen Gott(2. Mose 8,28). Daraufhin verstockte Gott das Herz des Pharaos (2. Mose 9,12 + 11,10) um Halbheit (2. Mose 12,32: 'bitte Gott um Segen für mich' war geheuchelt, da er danach das Heer Israel hinterher schickte) zu vermeiden. (siehe auch Römer 9,18)

Warum wachsen viele Christen im Glauben nicht? (V. 42-43)

>> Antwort: Weil sie Ehre bei Menschen suchen. Echte Nachfolge Jesu hingegen hat immer auch Widerstand und Ablehnung zur Folge (Matth. 10,22) Die Frage an uns ist, ob wir dazu bereit sind! Menschen die aber Gott überhaupt nicht bezeugen sind geistlich tot und werden NICHT errettet werden! (siehe Markus 8,38; Lukas 12,8-9; Römer 10,9-10)

Warum sprach Jesus diese Aussagen nicht 'normal' sondern laut rufend aus und was bedeuten sie? (V. 44-50)

>> Antwort: Weil diese Aussagen für ALLE Menschen von größter Wichtigkeit und wie eine Unterschrift oder Siegel unter dem bisher gesagten ist: Jesus hat keine Menschenmeinung sondern Gottes Botschaft verkündigt und wer diese ablehnt verurteilt sich damit selbst!

Was will Jesus hier aussagen? (V. 44-45)

>> Antwort: Er stellt die Einheit von Vater und Sohn heraus (Joh. 10,30 + 17,11). Dies stellt auch klar, daß er Gottes Wort ausspricht.

Was ist Jesu Auftrag gewesen? (V. 46)

>> Antwort: Jesus sollte den Menschen die Wahrheit aufzeigen und ihnen Rettung bringen. Wir haben als Christen den Auftrag diese Botschaft in die ganze Welt zu bringen (Matth. 28,18-20)

Was ist Gottes Wunsch und Wille? (V. 47-50)

>> Antwort: Gott will alle Menschen retten (V. 47: 'retten' und sogar V. 50: 'Gebot'; auch Hesekiel 33,11)

Woher kommen die Worte die Jesus aussprach - und wie soll es bei uns sein? (V. 49-50)

>> Antwort: Gott zeigte Jesus was er reden sollte. Auch wir sollen uns vom Heiligen Geist in allem leiten lassen (2 Petrus 1,21; Römer 8,14)

 

Die persönliche Frage:

Wie sieht Gottes persönliches Reden zu mir aus?


................................................................................................................


  Copyright © 2004-2018 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de
  Dieser Inhalt darf unter Einhaltung der Copyrightbestimmungen kopiert und weiterverwendet werden

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Bibelarbeit Johannesevangelium (Themenbereich: Johannesevangelium)
Der Judas-Brief (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Verzagtheitsgefahr (Themenbereich: Unglaube)
Arbeitsblätter zum Jüngerschaftskurs (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Unglaube - und der eigentliche Grund (Themenbereich: Unglaube)
Unglaube führt zum Gericht Gottes (Themenbereich: Unglaube)
Was wir aus den Gebetsbeispielen der Bibel lernen können (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Gebetsbeispiele aus der Bibel (Themenbereich: Arbeitsblätter)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Bibel-Bücher
Themenbereich Bibelarbeit
Themenbereich Gottlosigkeit
Themenbereich Volk



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, 3 1/2 Jahre Trübsalzeit und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

DEINE Wahl!

Darum wacht jederzeit und bittet, dass ihr gewürdigt werdet, diesem allem zu entfliehen, was geschehen soll, und vor dem Sohn des Menschen zu stehen!
(Lukas 21,36)

Wirst Du entfliehen dürfen - oder zurückbleiben müssen?

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Die 2 Zeugen in Offenbarung 11,3-13

Offenbarung 12 und der vergangene 23.09.2017

Die 7 Sendschreiben Jesu an die Endzeitgemeinden

Die Bedeutung der Sterne in der Zeit des Endes

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Das Preisgericht

Die Hochzeit des Lammes

Das neue Jerusalem