Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 30.04.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Indem man Gott rühmt für seine wunderbaren Taten, müssen auch feindliche Mächte weichen.

Denn du hast meine Nieren bereitet und hast mich gebildet im Mutterleibe. Ich danke dir dafür, dass ich wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke; das erkennt meine Seele.

Psalm 139,13+14

Ohne dich, Jesus, wäre ich verloren.
Du schufst mich, ehe ich auf der Welt geboren
du schenktest mir dazu das Leben
und hast mir alle meine Schuld vergeben.

Frage: Haben wir Gott schon einmal gedankt, dass er sich solche Mühe gegeben hat um uns wunderbar zu erschaffen und zu gestalten?

Vorschlag: So viele Menschen sind unzufrieden mit ihrem Aussehen. Sie finden sich zu klein, andere zu gross, vielen gefällt ihre Nase nicht, andere hätten lieber feingliedrigere Hände. Ueberlegen wir uns doch einmal, welch ein Kunstwerk der menschlliche Körper doch ist. Unsere fünf Sinne, das Gehirn, das Herz, alle Organe Nerven, Sehnen, Bänder, die Gelenke, das Skelett. Kein menschlicher Künstler könnte so etwas erschaffen.In den Augen Gottes sind wir wunderbar, was unsere Gestalt betrifft. Ehren wir doch unsern herrlichen Schöpfer mit einer ehrlichen Hinwendung zu Gott und einem gehorsamen Herzen!

Endzeit

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des Endzeit-Menüs geblättert werden)

Die Entrückung der Gemeinde Gottes


Die "Entrückung" ist (aktuell) ein zukünftiges Ereignis, genauso wie das tausendjährige Reich (Off. 20,2-7) und das Weltgericht (Off. 20,12).
Zur Entrückung sagt Gottes Wort:

Denn das sagen wir euch als ein Wort des HERRN, daß wir, die wir leben und übrig bleiben auf die Zukunft des HERRN, werden denen nicht zuvorkommen, die da schlafen. denn er selbst, der HERR, wird mit einem Feldgeschrei und der Stimme des Erzengels und mit der Posaune Gottes herniederkommen vom Himmel, und die Toten in Christo werden auferstehen zuerst. Darnach wir, die wir leben und übrig bleiben, werden zugleich mit ihnen hingerückt werden in den Wolken, dem HERRN entgegen in der Luft, und werden also bei dem HERRN sein allezeit.

1 Thess. 4,15-17 (Luther 1912)

Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; und das plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune erschallen und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden.

1. Kor 15,51-52

Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit … Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern.

Matth. 24,30-31

Und wie es geschah zu den Zeiten Noahs, so wird's auch geschehen in den Tagen des Menschensohns: Sie aßen, sie tranken, sie heirateten, sie ließen sich heiraten bis zu dem Tag, an dem Noah in die Arche ging und die Sintflut kam und brachte sie alle um. Ebenso, wie es geschah zu den Zeiten Lots: Sie aßen, sie tranken, sie kauften, sie verkauften, sie pflanzten, sie bauten; an dem Tage aber, als Lot aus Sodom ging, da regnete es Feuer und Schwefel vom Himmel und brachte sie alle um. Auf diese Weise wird's auch gehen an dem Tage, wenn der Menschensohn wird offenbar werden. ...
Ich sage euch: In jener Nacht werden zwei auf "einem" Bett liegen; der eine wird angenommen, der andere wird preisgegeben werden. Zwei Frauen werden miteinander Korn mahlen; die eine wird angenommen, die andere wird preisgegeben werden.

Lukas 17,26-30+34-36


Die Schlüsselstellung des Volkes Israel im Heilszeitplan Gottes


In der "letzten Zeit" wird wieder dem Volk Israel eine wichtige Schlüsselstellung zuteil werden, denn Gottes Wort sagt:

Aber über das Haus David und über die Bürger Jerusalems will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets. Und sie werden mich ansehen, den sie durchbohrt haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und werden sich um ihn betrüben, wie man sich betrübt um den Erstgeborenen.

Sach 12,10

Nachdem eine gewisse Anzahl "Heiden" (d.h. Menschen, die nicht Jakobs/Israels Nachkommen sind) sich zu Jesus Christus bekehrt haben, wird Israel Jesus als ihren Messias erkennen und wieder die ihr ursprünglich zugedachte Rolle als Missionsvolk für die Welt einnehmen:

Ich will euch, liebe Brüder, dieses Geheimnis nicht verhehlen, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist;

Römer 11,25
Verbunden mit der Heidenbekehrung (die erst richtig vor rund 200 Jahren anfing und erstmalig weltweit erfolgt) sagte Jesus daher auch:

Und es wird gepredigt werden dies Evangelium vom Reich in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker, und dann wird das Ende kommen.

Matth. 24,14
Somit hat die Mission auch heilsplanmäßig einen ganz wichtigen Stellenwert!

Gott wird seine Heilsplan-Geschichte mit Israel wieder aufnehmen. 70 n. Chr. wurde unter Titus Jerusalem zerstört und unter den Einwohnern ein furchtbares Blutbad angerichtet. In dieser Zeit endete die Jüdische Zeitepoche, weil die Juden unter alle Völker zerstreut wurden. 1948, also rund 2000 Jahre später, wurde der Staat Israel aber wieder gegründet! Damit erfüllte sich Jesu Voraussage:

Denn es wird große Not auf Erden sein und Zorn über dies Volk kommen, und sie werden fallen durch die Schärfe des Schwertes und gefangen weggeführt unter alle Völker, und Jerusalem wird zertreten werden von den Heiden, bis die Zeiten der Heiden erfüllt sind.

Lukas 21,23b-24

Auch im Buch Daniel findet man einen klaren Hinweis darauf, dass erst der Staat Israel wieder existieren muss, bevor die "Errettung" (Entrückung) kommt.

Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Menschen gibt, bis zu jener Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch geschrieben stehen. Und viele, die unter der Erde schlafen liegen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande. …

Daniel 12,1b-2 + 7b
Wenn die Zerstreuung des heiligen Volks ein Ende hat, soll dies alles geschehen.

Somit ist diese Vorbedingung für den Wendepunkt d.h. Ende der "Heilsplanzeit der Heiden" und für eine "Wiederaufnahme der Heilsplanzeit Israels" durch die erneute Existenz des Staates Israel erfüllt.

An diesem "Wendepunkt" wird eine gewisse Anzahl Israeliten (aus allen Stämmen jeweils 12.000) "versiegelt" und die (entrückten) Heiligen vor Gottes Thron gestellt werden:

Und ich hörte die Zahl derer, die versiegelt wurden: hundertvierundvierzigtausend, die versiegelt waren aus allen Stämmen Israels: aus dem Stamm Juda zwölftausend versiegelt, aus dem Stamm Ruben zwölftausend,...
Danach sah ich, und siehe, eine große Schar, die niemand zählen konnte, aus allen Nationen und Stämmen und Völkern und Sprachen; die standen vor dem Thron und vor dem Lamm, angetan mit weißen Kleidern und mit Palmzweigen in ihren Händen,

Off. 7,4-5a + 9


Der Zeitpunkt der Entrückung


Wann Jesus seine Gemeinde holen wird, weiß Gott der Vater alleine!

Von dem Tage aber und der Stunde weiß niemand, auch die Engel im Himmel nicht, auch der Sohn nicht, sondern allein der Vater.

Markus 13,32
Somit ist es auch nicht möglich, genaue Angaben oder gar einen zeitlichen Ablauf der "letzten Zeit" incl. der so genannten "Entrückung" zu machen! Gott gab gewisse Hinweise und vor allem Warnungen, will aber bewusst der Welt die Zusammenhänge verborgen halten.

Er aber sprach: Geh hin, Daniel; denn es ist verborgen und versiegelt bis auf die letzte Zeit.

Daniel 12,9
Nur wer geistlich gesinnt ist, wird zur rechten Zeit über nähere Umstände durch den Heiligen Geist informiert werden. Darum sagt der Bibeltext weiter:

alle Gottlosen werden's nicht verstehen, aber die Verständigen werden's verstehen

Daniel 12,10b

Was Gott aber wichtig ist, ist die Wachsamkeit seiner Kinder wegen der besonders raffinierten Verführung (Matth. 24,24)! Darum wies Jesus mehrfach darauf hin wachsam zu sein:

Darum wachet; denn ihr wisst nicht, an welchem Tag euer Herr kommt.

Matth. 24,42
Dabei führte Jesus gleich mehrere Gleichnisse dazu hintereinander auf: "Vom treuen und bösen Knecht" (Matth. 24,45-51), "Von den klugen und törichten Jungfrauen" (Matth. 25,1-13), "Von den anvertrauten Zentnern" (Matth. 25,14-39), und schloss die Reihe mit dem Thema "Weltgericht" ab:

Wenn aber der Menschensohn kommen wird in seiner Herrlichkeit und alle Engel mit ihm, dann wird er sitzen auf dem Thron seiner Herrlichkeit, und alle Völker werden vor ihm versammelt werden. Und er wird sie voneinander scheiden, wie ein Hirt die Schafe von den Böcken scheidet,...
Kommt her, ihr Gesegneten meines Vaters, ererbt das Reich, das euch bereitet ist von Anbeginn der Welt!...
Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

Matth. 25,31-32 + 34b + 41b

Das die Bibel keine genauen chronologischen Angaben macht ist das Eine. Dazu kommt aber auch die Frage, wie man "große Trübsal" definieren soll d.h. wann sie die angesprochene "Größe" erreicht hat, denn Christenverfolgung incl. Ermordungen gab es schon immer und gibt es auch heute in vielen Ländern im großen Ausmaß!
Hält man sich an den Ablauf der Offenbarung und an die oben erwähnte Stelle in 1.Kor 15,52 ("…zur Zeit der letzten Posaune …"), deren Bezugstelle Off. 11,15-19 ist, so wird die Entrückung während dieser Zeit sein d.h. nach dem Auftreten von falschen Propheten und vieler Plagen, jedoch VOR dem Auftreten des Antichristen. Dies deckt sich mit dieser Bibelstelle:

Und ihr wisst, was ihn noch aufhält, bis er offenbart wird zu seiner Zeit. Denn es regt sich schon das Geheimnis der Bosheit; nur muss der, der es jetzt noch aufhält, weggetan werden, und dann wird der Böse offenbart werden.

2. Thess. 2,6-8a
Der Heilige Geist sowie die Heiligen (durch Jesus Christus Erretteten) halten das Böse noch zurück und prangern die Sünde an. Wenn diese aber weggenommen sind, kann der Antichrist mit seiner furchtbaren, dämonischen Macht auftreten.

Jesus spricht aber eine Trübsal an, während derer die "Erlösung naht":

die Menschen werden vergehen vor Furcht und in Erwartung der Dinge, die kommen sollen über die ganze Erde; denn die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen. Und alsdann werden sie sehen den Menschensohn kommen in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit. Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, dann seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.

Lukas 21,26-28
Verführung, Leid, Naturkatastrophen etc. müssen somit zumindest begonnen haben bzw. sich klar für Jedermann ankündigen (siehe "Dinge, die kommen SOLLEN" in Lukas 21,26). Es können auch Gesteinsbrocken sein, die auf die Erde zusteuern (z.B. der Aprophis am 13. April 2029 mit 270 m Durchmesser - dieser soll angeblich knapp vorbei gehen, durch eine Bahnänderung dann aber 7 Jahre später die Erde evtl. treffen. Zumindest ist dies ein Zeichen und "Warnschuss Gottes"), da die Bibel von Zeichen am Himmel spricht:

und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen.

Markus 13,25

Ein weiterer Hinweis darauf, dass die Gemeinde Gottes nur die ersten "Plagen" erleben muss, sind die Plagen in Ägypten gewesen, deren Heftigkeit mit jeder Plage zunahm: Wasserverseuchung für 7 Tage (kurze Wassernotzeit), Frösche (nur eklig) und Stechmücken ("leichtere Piekser") mussten die Israeliten auch ertragen. Ab der vierten Plage mit Stechfliegen ("größere Piekser"), Viehsterben bis hin zum Kindstod der Erstgeborenen wurden die Israeliten nicht mehr davon betroffen:

wenn nicht, siehe, so will ich Stechfliegen kommen lassen über dich, deine Großen, dein Volk und dein Haus, dass die Häuser der Ägypter und das Land, auf dem sie wohnen, voller Stechfliegen werden sollen. An dem Lande Goschen aber, wo sich mein Volk aufhält, will ich an dem Tage etwas Besonderes tun, dass dort keine Stechfliegen seien, damit du innewirst, dass ich der HERR bin, inmitten dieses Landes, und ich will einen Unterschied machen zwischen meinem und deinem Volk.

2 Mose 8,17-19a

Und es gibt noch einen Hinweis, dass die Gemeinde Gottes das "Finale der Plagen" nicht erleben wird: Lot musste auch erst aus dem sündigen Gebiet von Sodom und Gomorra durch Engel weggenommen werden, ja, Gott konnte sogar vorher nicht mit der Strafe anfangen:

Als nun die Morgenröte aufging, drängten die Engel Lot zur Eile und sprachen: Mach dich auf, nimm deine Frau und deine beiden Töchter, die hier sind, damit du nicht auch umkommst in der Missetat dieser Stadt. … Eile und rette dich dahin; denn ich kann nichts tun, bis du hineinkommst.

1 Mose 19,15 + 22

Das Kommen Jesu, um seine Gemeinde zu holen, wird in drei zusammenhängenden Versen von Jesus selbst geschildert:

Sogleich aber nach der Bedrängnis jener Zeit wird die Sonne sich verfinstern und der Mond seinen Schein verlieren, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte der Himmel werden ins Wanken kommen. Und dann wird erscheinen das Zeichen des Menschensohns am Himmel. Und dann werden wehklagen alle Geschlechter auf Erden und werden sehen den Menschensohn kommen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. Und er wird seine Engel senden mit hellen Posaunen, und sie werden seine Auserwählten sammeln von den vier Winden, von einem Ende des Himmels bis zum andern.

Matth. 24,29-31

Vorher hatte Jesus über Verführung, falsche Propheten, Lauheit, große Bedrängnisse, Erdbeben, Kriege aber auch Weltmission etc. (Matth. 24,3-28) gesprochen. Wir können sagen, dass diese Zeichen heute zumindest in Ansätzen schon alle eingetreten sind und sich immer mehr verstärken. Dann weist er in Matth. 24,29-31 auf eine Art Smog und herab fallende Himmelskörper hin. DANN (also zu dieser Zeit) wird Jesus seine Gemeinde holen.
Diese hier beschriebenen Ereignisse finden sich auch in der Offenbarung:

Und ich sah: Als es das sechste Siegel auftat, da geschah ein großes Erdbeben, und die Sonne wurde finster wie ein schwarzer Sack, und der ganze Mond wurde wie Blut, und die Sterne des Himmels fielen auf die Erde, wie ein Feigenbaum seine Feigen abwirft, wenn er von starkem Wind bewegt wird

Off. 6,12-13
Auch hier decken sich die Bibelstellen und zeigen an, dass die Heimholung der Heiligen (Entrückung) VOR dem Auftreten des Antichristen (was erst später in Kapitel 13 folgt) und während der Strafgerichte (es fängt mit dem ersten Siegel in Off. 6,1 an) sein wird.


Menschheitsgeschichte - alles wiederholt sich


Gottes Wort sagt:

Was geschehen ist, eben das wird hernach sein. Was man getan hat, eben das tut man hernach wieder, und es geschieht nichts Neues unter der Sonne.

Prediger 1,9

Es gibt immer wieder gleiche Abläufe in der Menschheitsgeschichte dich sich in gewissen Abständen wiederholten:

  1. Abkehr von Gott
  2. Zunehmend sündiges Verhalten
  3. Rettung von gottesfürchtigen Menschen und unmittelbar danach vernichtendes Strafgericht Gottes.

Beispiele:

Schöpfung bis Sintflut (Jahr 0 - ca. 1500)
1. Sein wollen wie Gott / Hochmut / ohne Gott leben und zurecht kommen wollen (1. Mose 3,5)
2. Sünden - z.B. sexuell abnormales Verhalten incl. Okkultismus (1. Mose 6,1-5)
3. Rettung der "Gerechten" (Gotteskinder) - hier Noah mit Familie: Arche (1. Mose 6,17-18)
4. Ausrottung der Gottlosen als Strafgericht Gottes durch eine Sintflut (1. Mose 7,21-22)

Turmbau zu Babel (ca. Jahr 1700)
1. Sein wollen wie Gott incl. "Globalisierung" (1. Mose 11,4)
2. Eingriff Gottes: Sprachverwirrung um Globalisierung entgegen zu wirken (1. Mose 11,7-8)

Sodom und Gomorra (ca. Jahr 2000)
1. Sünden - z.B. sexuell abnormales Verhalten (1. Mose 18,20)
2. Rettung der "Gerechten" (Gotteskinder) - hier Lot mit Familie: Rausführung durch Engel (1. Mose 19,15-17)
3. Ausrottung der Gottlosen als Strafgericht Gottes durch Feuer vom Himmel (1. Mose 19,24-25)

Wie man gut den Geschichtsbüchern der Bibel (1 + 2 Könige etc.) entnehmen kann, gab es ein ständiges Auf und Ab bei Gottes Volk sowie auch Strafgerichte bei Heiden (ca. Jahr 2000-6000) wegen Abgötterei etc.
Ursache war auch hier die Abkehr von Gott, und Sünden bis hin zu Kinderopferungen, Okkultismus etc.


Aktuelle Zeit (ca. Jahr 6000)
Sämtliche Sünden wiederholen sich heute:
1. Turmbau zu Babel (1. Mose 11,4): Sein wollen wie Gott incl. Globalisierung (sogar die Mega-Türme gibt es heute wieder, die "bis an den Himmel" reichen sollen) - vor allem aber wird in der EU einzig der "Glaube an den Menschen" propagiert und alles religiöse/christliche bekämpft.
2. Sodom und Gomorra: Homosexualität wird als "normal" hingestellt etc.
3. Abgötterei in Form von Esoterik, Okkultismus etc.
Was nun noch fehlt sind die Punkte:
4. Erlösung / Entrückung
5. Strafgerichte Gottes sowie Endgericht mit Verdammung der Gottlosen

Was danach noch aussteht, ist das Tausendjährige Reich (Jahr 6000 bis 7000).
Man beachte hier die 7-Tage-Schöpfung, wobei der siebte Tage Gott geweiht ist und analog dazu die bisherige 6000-jährige Menschheitsgeschichte (1-6 Tag) und das darauf folgende 1000-jährige Reich (7. Tag). Über dieses Verhältnis 1 Tag: 1000 Jahre berichtet die Bibel auch:

Eins aber sei euch nicht verborgen, ihr Lieben, dass "ein" Tag vor dem Herrn wie tausend Jahre ist und tausend Jahre wie ein Tag.

2 Petrus 3,8

Denn tausend Jahre sind vor dir wie der Tag, der gestern vergangen ist, und wie eine Nachtwache.

Psalm 90,4



Weiterer Artikel zum Thema:
Gottes Schreiben an die Gemeinde der Endzeit





  Copyright © 2004-2017 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Das "Goldene Tor" (Themenbereich: Israel)
Reisebericht: Jerusalem (Themenbereich: Israel)
Endzeit (Themenbereich: Endzeit)
Der Antichrist und das antichristliche Reich (Themenbereich: Endzeit)
Das Zeichen des Menschensohns am Himmel (Matth. 24,30) (Themenbereich: Jesu Wiederkommen)
Endzeit (Themenbereich: Zukunft)
Zeitpunkt der Entrückung (Themenbereich: Entrückung)
Endzeit? Kommt schon bald der Antichrist? (Themenbereich: Endzeit)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Zukunft
Themenbereich Wiederkommen Jesu
Themenbereich Erlöser
Themenbereich Gemeinde
Themenbereich Entrückung
Themenbereich Endzeit
Themenbereich Israel



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Entrückung, letzte Jahrwoche und 1000-jähriges Reich kurz bevor stehen.
Aber was kommt dann?

Was wissen Sie über die zukünftige ewige Herrlichkeit im Himmel?

Zur Umfrage

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Andacht zur Woche

Andacht

Thema:
Babel ist überall!
Bibelstelle:
1. Mose 11, 4

Die Wochenandacht kann auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden