Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 23.04.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Erbarmen Gottes und Gnade machen uns zu Gotteskindern.

Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie vor Gott haben sollen, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.

Römer 3,23+24

Bei dir gilt nichts denn Gnad und Gunst,
die Sünde zu vergeben;
es ist doch unser Tun umsonst,
auch in dem besten Leben.
Vor dir sich niemand rühmen kann,
des muss sich fürchten jedermann
und deiner Gnade leben.

Frage: So viele Menschen mühen sich qualvoll ab, um Gott zu gefallen. Aber all unser Mühen und Plagen ist umsonst. Unsere guten Werke können Gott nicht zufriedenstellen. Warum eigentlich nicht?

Vorschlagl: Unsere Sünden trennen uns von unserm Gott. Der Lohn der Sünde ist der Tod, die Verdammnis, die ewige Trennung von Gott. Es bedurfte eines unschuldigen Opfers für unsere Sünden um Gott zu versöhnen. Jesus Christus, der Sohn des lebendigen Gottes, trat für uns in den Riss und nahm unsere Sünden auf sich. Für uns wurde er geschlachtet am Kreuz auf Golgatha. Jeder Mensch, der an Jesus glaubt, mit der Sünde bricht, sein Ungehorsam bekennt und bereut und der sich völlig Christus ausliefert um ihm zu dienen, der erlebt die Freiheit der Kinder Gottes. Aus Gnade ist er selig geworden durch den Glauben.

Jesus Christus lebt!

Wenn Ihr Gott tot ist - nehmen Sie meinen:
Jesus Christus lebt!

Sicher erinnern Sie sich noch an die bewegenden Bilder vom 9.11.1989 - dem Fall der Mauer - und an den bekannten Ausspruch von Norbert Blüm: "Marx ist tot, doch Jesus Christus lebt!"
Eine Mauer - und damit auch eine von Menschen geschaffene "Religion" (oder ist eine Ideologie etwa nicht etwas, woran Menschen "glauben"?) brach zusammen.
Unmittelbar vor dem Kommunismus gab es den "Glauben an den Führer" Adolf Hitler. Auch dieser "Glaube" brach unter Bomben, Tod, Verzweiflung und Enttäuschung zusammen.
Denken wir aber auch an Naturreligionen! Welche gab es damals - und heute? Was ist mit den mesopotamischen Gottheiten Marduk, Ischtar, Schamasch, Dumzui usw. geworden? Welcher Araber verehrt sie heute noch?
Aber auch die heutigen Religionen: Wie waren sie damals - und wie sind sie heute? Hat sich da nicht manches gewandelt?
Selbst im Christentum liest man manches in der Bibel - und hört mancherorts etwas abgewandeltes von der Kanzel!
Manche haben falsche Vorstellungen von Gott

Auch zur Zeit Jesus "bastelten" sich die Menschen ihren "eigenen" Gott - so erwarteten Sie zwar einen Messias, nur sollte dieser sie von den Römern befreien.
Auch sonstige falsche Vorstellungen hatten sie von Gott, die einfach nicht biblisch waren. Kein Wunder das sie Jesus "nicht erlebten" - oder besser gesagt:
Ihn nicht erkannten!!!
Haben Sie vielleicht auch eine "eigene" Vorstellung von DEM Gott, und sind dadurch blind für den "wahren" Gott?

Jesus Christus ist auferstanden und lebt!

Nun möchte ich aber bewusst nicht auf die einzelnen Religionen eingehen
- ist auch nicht nötig!
Warum? Viele Religionen sind entstanden und wieder verschwunden ("gestorben"). Auch Jesus Christus war zunächst gestorben. Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied:
Jesus Christus ist als Einziger auferstanden, wie es damals sehr viele Menschen die es erlebten bezeugten.
Aber es geht noch weiter: Er kann auch HEUTE noch erfahren werden!!!

Und damit kommen wir zu dem entscheidenden Unterschied zu allen anderen Religionen.
Haben Sie vielleicht ein Problem damit ob nun Allah, Buddha, Jesus oder sonst jemand "Gott" ist?
Haben Sie schon "ERlebt" dass Ihr Gott "lebt"?

Jesus Christus starb für unsere Schuld

Prüfen Sie bitte folgendes:

  • Gibt mir mein Gott wahren inneren Frieden?
  • Redet mein Gott mit mir und ist er erfahrbar?
  • Kann sich mein Gott leisten (wie der Gott der Bibel es in Mal 3,10, 1. Thes. 5,21 und 1. Joh.4,1 tut) zu sagen: Prüfet mich?
  • Liebt mich mein Gott und gibt mir sogar die Freiheit mich gegen ihn zu entscheiden?
  • Bietet mir mein Gott Vergebung und einen Neuanfang an?
  • Hat mein Gott aus Liebe zu mir meine Sünden selbst beglichen (Jesus ließ sich kreuzigen)?
Vielleicht glauben Sie sogar an die Bibel, aber können trotzdem nicht alle obigen Punkte mit "ja" beantworten?
Woran liegt es?

Gott um Vergebung der Sünden bitten Folgende 3 Punkte sind dafür nötig:

  1. Sündenerkenntnis: Ich bin ein Sünder, der vor dem heiligen Gott nicht bestehen kann.
  2. Sündenbekenntnis: Gott um Vergebung bitten.
  3. Umkehr zu Gott / Bekehrung: Jesus Christus soll mein Herr sein und mich leiten (ein Seelsorgen ist meist hilfreich)

Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.

1. Johannes 1,9

Haben Sie diese 3 Punkte schon getan? Wenn nicht, ist es kein Wunder, wenn Sie Gott nicht erleben.
In 1. Könige 18 lesen wir, wie Elia auf dem Berg Karmel auch bewies WER der "wahre" Gott ist, indem Gott erlebt wurde.
Lassen Sie uns also nicht über Religionen streiten! Auch im Berufs- und Privatleben prüfen wir doch die Ware die wir kaufen - und "glauben" nicht gleich alles. Warum sollten wir es in Bezug auf das ewige Seelenheil anders damit halten? Prüfen wir doch einfach, ob unser Gott das hält, was er verspricht! An dieser Stelle könnte ich von vielen Erlebnissen die ich persönlich mit Gott hatte berichten, aber vielleicht kennen Sie selbst Christen, die Christus erlebt haben.
Ich wünsche Ihnen von Herzen, daß Sie DEN wahren Gott finden und erleben. Die Bibel sagt:

Mit dem 'Gott suchen' fängt der Lebenssinn an!

Suchet mich, so werdet ihr leben ... sagt Gott.

Amos 5,4

  Copyright © 2004-2017 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Gibt es Jesus Christus überhaupt? (Themenbereich: Jesus lebt)
Israels Gotteskindschaft (Themenbereich: Religionen)
Esoterik, die Macht des Bösen! (Themenbereich: Jesus lebt)
Auferstehungsumfrage 2008 (Themenbereich: Jesus lebt)
Heil nur in Jesus Christus (Themenbereich: Religionen)
Religionsvermischung trennt von Gott! (Themenbereich: Religionen)
Christus auch in anderen Religionen? (Themenbereich: Religionen)
In Christus ist alles gesagt! (Themenbereich: Religionen)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Religionen
Themenbereich Osterfest



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Jesus bald wiederkommt um seine Gemeinde zu sich zu holen (1. Thess. 4,16-17).
Jesus warnt uns aber, dass wir dazu bereit sein müssen!

Wie können wir uns auf Jesu Kommen vorbereiten?

Zur Umfrage

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6

Andacht zur Woche

Andacht

Thema:
Handgreiflich auferstanden!
Bibelstelle:
Lukas 24, 39-43

Die Wochenandacht kann auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden