Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 26.02.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Israel ist der Zeiger an der Weltenuhr Gottes!

An dem Feigenbaum lernt ein Gleichnis: Wenn seine Zweige jetzt saftig werden und Blätter treiben, so wisst ihr, dass der Sommer nahe ist.

Matth. 24,32

Israel ist der Zeiger an Gottes Uhr,
doch wer beachtet dies heut denn nur?
Drum lasst uns wachen und darauf schauen
und auf Gottes Verheißungen bauen!

Frage: Nehmen wir Jesu Worte ernst und beobachten Israel?

Tipp: Der Feigenbaum symbolisiert Israel (Jer. 8,13;Joel 1,7 usw.) Jesus ermahnt uns auf Israel zu achten. Vom Zeichen des Menschensohns am 23.09.2017 und der „Schwangerschaft“ wurde schon berichtet. Sollte mit der Frau in Off. 12 Israel gemeint sein, wie manche Ausleger annehmen, sollte auch das irdische Israel die Schwangerschaftsphasen erleben. Und in der Tat: In den ersten 8 Wochen gab es eine erwartungsvolle pol. Hoffnung durch die Wahl Trumps. In der aktuellen 2ten Phase (9-16 Woche) führt die Umsetzung der Pro-Israel-Politik Trumps nun zum pol. Aufblühen Israels. Aber auch die Natur blüht z.Z. mit ihren roten Anemonen im nördlichen Negev ähnlich auf wie die verstärkt durchblutete Haut einer Schwangeren dieser Phase. Sollten gewisse Ausleger mit dem erneuten Tempelbau in Jerusalem Recht haben, darf auch hierzu bald was zu hören sein. Lasst uns nicht bei Schlaf und Lauheit bis hin zum Abfall der Christenheit heute mitmachen sondern wachen und beten!

Fremd gegangen - Wohin mit meiner Schuld?



Auch wenn es heute schon fast normal scheint, es mit der Treue in der Ehe nicht so genau zu nehmen, so gibt es dies doch noch: Das schlagende Gewissen!
Meist ist es aber leider so, dass Seitensprung oder gar dauerhafte Untreue erst auffliegen muss, bevor man sich wirklich mit dem Thema beschäftigt und "Reue zeigt".
Handelt es sich um dauerhafte Untreue, schlägt das Gewissen zumeist noch am Anfang deutlich warnend an - wird aber mit der Zeit durch Ignoranz der Warnungen regelrecht "totgeschlagen", bis das falsche Handeln schließlich zu "Normalität" wird.

Ob es nun "aufgeflogen" ist, oder man sich gleich am Anfang warnen ließ: Man hat keinen inneren Frieden und fragt sich: Wohin mit der Schuld?

Als Josef, der Sohn Jakobs, als Sklave im Haus vom Kämmerer des Pharaos, Potifar, dienen musste, kam er auch in Versuchung zu sündigen. Die Frau Potifars hatte ein Auge auf ihn geworfen und wollte ihn sexuell verführen und bedrängte ihn mit eindeutigen Worten: "Lege dich zu mir!" (1. Mose 39,7b). Es heißt sogar: "Und sie bedrängte Josef mit solchen Worten täglich" (1. Mose 39,10a).
Es ist nicht leicht für einen jungen Mann solchen Versuchungen zu widerstehen! Wie viele Männer und Frauen haben dem fleischlichen Verlangen schon nachgegeben und Leid über sich und andere Menschen gebracht! Josef widerstand diesen Versuchungen aber und machte dabei eine ganz entscheidende Bemerkung:

Wie sollte ich denn nun ein solch großes Übel tun und gegen Gott sündigen?

1. Mose 39,9b

Es ging hier nicht um den Mann dieser Frau, der betrogen würde. Wenn man sündigt, dann sündigt man in allererster Linie gegen GOTT!
Jesu Worte über das oberste Gebot besagen:

und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von allen deinen Kräften". Das andre ist dies: "Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst" (3.Mose 19,18). Es ist kein anderes Gebot größer als diese.

Markus 12,30-31

Gott hat den Menschen "zu seinem Bild" (1. Mose 1,27) und zur "ewigen Gemeinschaft" mit ihm geschaffen. Gott geht sogar so weit zu sagen:

Ich will mich mit dir verloben für alle Ewigkeit, ich will mich mit dir verloben in Gerechtigkeit und Recht, in Gnade und Barmherzigkeit.

Hosea 2,21

Denn ich habe Lust an der Liebe und nicht am Opfer, an der Erkenntnis Gottes und nicht am Brandopfer.

Hosea 6,6
Bedenkt man, dass "erkennen" auch im Zusammenhang mit der Sexualität z.B. in 1. Mose 4,1 erwähnt wird, wird klar: Gott will die aller engste Gemeinschaft mit jedem einzelnen Menschen haben!
Aber das tragische ist, dass Sünde uns von Gott trennt:

sondern eure Verschuldungen scheiden euch von eurem Gott, und eure Sünden verbergen sein Angesicht vor euch, dass ihr nicht gehört werdet.

Jesaja 59,2

Eines ist ganz klar: Gott, der uns und auch unser Gewissen geschaffen hat, kann alleine unser Gewissen zur Ruhe bringen! Nur eine Versöhnung mit Gott kann hier helfen. Dass man sich ggf. auch bei Mitmenschen entschuldigen muss ist daher immer erst der zweite Schritt und wird alleine nie das Gewissen ganz besänftigen können!

Gott macht es einem dabei leicht:

Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.

1. Joh. 1,9
Wir müssen zu Gott mit unserer Schuld kommen. Gott selbst hat in Jesus Christus die Schuld am Kreuz auf sich genommen, darum heißt es auch:

das Blut Jesu, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde.

1. Joh. 1,7b

Es hilft aber nicht, nur mal mit dieser Schuld zu Gott zu kommen, und andere Sünden zu belassen, da (wie schon erwähnt) JEDE Sünde von Gott trennt (und wenn es der Eigensinn und die Selbstbestimmung des Lebens ist).
Deswegen spricht die Bibel von Buße und Umkehr und einem neuen Leben:

Tut Buße und glaubt an das Evangelium!

Markus 1,15b

Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, Neues ist geworden.

2. Kor. 5,17

Ein Beispiel soll die Situation verdeutlichen:
Ein Mann war ein Vogelliebhaber. An einer Steilküste sah er eines Tages sehr hübsche Vögel und wollt gleich einen solchen Vogel haben. Aber wie sollte er dies machen? Da kam er auf die Idee, aus einem Nest ein Ei zu nehmen und in einer Brutkiste ausbrüten zu lassen. Doch wie sollte er an das Nest kommen? Die Vögel hatten diese mitten in der Steilwand der Küste gebaut! Kurzerhand nahm der Mann ein Seil, machte es oben fest und seilte sich ab. Doch die Wand war leider nicht senkrecht, sondern etwas nach innen gewölbt, so dass er sich durch hin und her Schwingen dem Nest nähern musste. Schließlich erreichte er den Felsvorsprung auf dem das Nest war. Dabei entglitt ihm allerdings das Seil. Erschrocken stellte der Mann fest: Er saß zwar jetzt neben dem Nest mit den begehrten Eiern - aber dafür war er in akuter Lebensgefahr, denn das Seil pendelte noch hin und her, jedoch immer weniger weit - und hier würde ihn keiner finden! Ein einziger Gedanke durchzuckte ihn nun: "JETZT Springen - sonst bin ich verloren!".
Der Mann sprang - und rettete sein Leben.


Wie sieht es bei Ihnen aus? NOCH können sie Frieden mit Gott machen: "Springen Sie - JETZT!" Jesus wartet schon, denn es heißt:

Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir.

Offb. 3,20

Es liegt bei IHNEN, die Schuld loszuwerden und Frieden mit Gott zu machen! Sagen sie "Ja" zu Gottes Herrschaft in Ihrem Leben und bringen Sie Jesus Ihre Schuld. Gott verspricht uns:

Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden.

Jesaja 1,18b

Ich möchte Ihnen Mut zu diesem Schritt machen (bei dem wir Ihnen auch gerne helfen)! Ich habe diesen Schritt vor vielen Jahren gemacht - und nie bereut! Und dabei kommt das Herrlichste erst noch …




Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Ein Wort an Christen zur aktuellen Situation in Europa (Themenbereich: Gottes Gericht)
Wann ist man errettet (Seelenheil)? (Themenbereich: Gottes Gericht)
Die Sünde wider den Heiligen Geist (Themenbereich: Sünde)
Warum läßt Gott das zu (z.B. 11. Sept.)? (Themenbereich: Sünde)
Das Herz des Menschen - ein Tempel Gottes oder eine Werkstätte Satans (Themenbereich: Gottes Gericht)
Vollmacht im Dienst und die Gedankenwelt (Themenbereich: Sünde)
Bekehrung: Was ist zu tun? (Themenbereich: Umkehr)
Missachtung Gottes führt ins Gericht (Themenbereich: Gottes Gericht)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Bekehren
Themenbereich Sünden
Themenbereich Strafgericht Gottes
Themenbereich Ehebund



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Aktuelles



Der Stern "Trappist" und seine Botschaft

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Jesus bald wiederkommt um seine Gemeinde zu sich zu holen (1. Thess. 4,16-17).
Jesus warnt uns aber, dass wir dazu bereit sein müssen!

Wie können wir uns auf Jesu Kommen vorbereiten?

Zur Umfrage

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

christliche Impulse


... und Denkanstöße zu aktuellen Themen in Politik und Gesellschaft werden hier anhand der Bibel

beleuchtet und dazu Stellung bezogen

aktuelles Thema:
Holocaust Mahnmal

SPIEGEL Herausgeber Augstein sprach von einem Schandmal.Björn Höcke der sich hier sehr ungeschickt ausdrückte,wurde das verübelt, obwohl er etwas Richtiges meinte.Wir müssen vom Schuldkult wegkommen.

Die wöchentlich erscheinenden Impulse können auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

www.christliche-impulse.de