Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 23.03.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Gott sieht und kennt uns ganz genau!

Der HERR sprach zum Satan: Hast du Acht gehabt auf meinen Knecht Hiob? Denn es ist seinesgleichen nicht auf Erden, fromm und rechtschaffen, gottesfürchtig und meidet das Böse.

Hiob 1,8

Was ist falsch und was ist wahr?
Vor Gott ist alles offenbar!
Auch kennt mich Gott ganz genau:
ob ich bin kalt, treu oder lau!

Frage: Kann mir Gott, welcher mich bis ins tiefste Innere kennt und durchschaut, auch ein solches Zeugnis wie Hiob geben?

Tipp: Zu allen Zeiten gab es Menschen, welche nur oberflächlich „fromm“ waren. Gott geht es aber darum, dass wir im tiefsten Inneren Gott fürchten, rechtschaffene Gedanken haben und Versuchungen aus dem Weg gehen. Sind wir so treu und leben wir so im Gehorsam wie es Hiob tat? Was nützt es wenn wir vor Menschen angesehen werden – nur das Zeugnis Gottes ist ewigkeitsrelevant! Lasst uns Hiob als Vorbild nehmen und ihm nacheifern!

Irrlehren


Lasst euch nicht verführen!

1. Kor. 15,33

Das Wort Irrlehren beinhaltet das Wort "Irr" das man auch einfach mit "Falsch" austauschen kann, sowie das Wort "Lehre", welches sich zunächst auf eine Auslegung bzw. den Inhalt einer Glaubensrichtung hier bezieht.
Im Bezug auf den christlichen Glauben ist also eine falsche Bibelauslegung oder ein "Irre gehen" d.h. ein Verlassen des richtigen, biblischen Weges gemeint.


Es gibt nur EINEN Weg zu Gott!

Die Bibel sagt:

Jesus spricht zu ihm: Ich bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Joh. 14,6

Im Namen Jesu Christi von Nazareth ... Und in keinem andern ist das Heil, auch ist kein andrer Name unter dem Himmel den Menschen gegeben, durch den wir sollen selig werden.

Apg. 4,10-12

Jesus Christus ist also DER rechte, biblische Weg zum Seelenheil! Jeder andere Weg führt NICHT zum Ziel! Es gibt keine Selbsterlösung. Auch keine "frommen" Taten noch sonst etwas kann uns mit Gott versöhnen.
Gottes Wort sagt:

sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten,

Römer 3,23

Denn der Sünde Sold ist der Tod; die Gabe Gottes aber ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserm Herrn.

Römer 6,23

Jesus Christus starb als sündloses "Opferlamm" stellvertretend für uns am Kreuz, nahm unsere Schuld auf sich und nur ER kann uns somit eine Versöhnung mit Gott ermöglichen.

Aber er ist um unsrer Missetat1 willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

Jesaja 53,5

das Blut Jesu, seines Sohnes, macht uns rein von aller Sünde.

1. Joh. 1,7b

Darin besteht die Liebe: nicht dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur Versöhnung für unsre Sünden.

1. Joh 4,10

Dieses Heilsangebot müssen wir aber im Glauben annehmen und Jesus Christus nachfolgen bzw. ihn als Herrn und Heiland annehmen und ihm gehorchen.

Denn also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Joh. 3,16

Sie sprachen: Glaube an den Herrn Jesus, so wirst du und dein Haus selig!

Apg 16,31

Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Wer mein Wort hält, der wird den Tod nicht sehen in Ewigkeit.

Joh. 8,51


Die Bibel als Maßstab

Nun gibt es innerhalb des Christentums die verschiedensten Glaubensrichtungen - obwohl es nur EINE Bibel gibt!
Letztlich gibt es nur eine Ursache: Die Prioritäten bzw. Gewichtungen werden verschoben, außerbiblische Lehren hinzugefügt oder biblische Aussagen ganz raus genommen.
Gottes Wort warnt ganz eindringlich davor. Ja, Gott ließ die Bibel mit diesen Worten abschließen:

Ich bezeuge allen, die da hören die Worte der Weissagung in diesem Buch: Wenn jemand etwas hinzufügt, so wird Gott ihm die Plagen zufügen, die in diesem Buch geschrieben stehen. Und wenn jemand etwas wegnimmt von den Worten des Buchs dieser Weissagung, so wird Gott ihm seinen Anteil wegnehmen am Baum des Lebens und an der heiligen Stadt, von denen in diesem Buch geschrieben steht. Es spricht, der dies bezeugt: Ja, ich komme bald. - Amen, ja, komm, Herr Jesus! Die Gnade des Herrn Jesus sei mit allen!

Off. 22,18-21

Nach Gottes Wort wird derjenige, der der Bibel etwas hinzufügt (z.B. Heidnischer Glaube) oder etwas wegnimmt (z.B. Erlösung nur durch Jesus Christus) verdammt werden! Selbst wenn Engel kämen und etwas anderes lehren würden, dürfen wir nicht von Gottes Wort abweichen!

Aber auch wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.

Galater 1,8

Wie sieht es aber aus, wenn man die Prioritäten verschiebt? Wie Urteilt Gott, wenn man z.B. verschiedene Ansichten zur Schöpfungslehre hat?
Eines muss uns klar sein: Gott und die Geisteswelt ist mit unserem Verstand nicht komplett zu erfassen. Hier sehen wir noch vieles wie im Neben und nur stückweise - erst in der Ewigkeit werden wir alles klar sehen können:

Wir sehen jetzt durch einen Spiegel ein dunkles Bild; dann aber von Angesicht zu Angesicht. Jetzt erkenne ich stückweise; dann aber werde ich erkennen, wie ich erkannt bin.

1. Kor. 13,12


Es kommt in erster Linie auf die Früchte an

Auch sollte sich jeder Christ in Demut üben und zuerst die eigene Sündhaftigkeit sehen, bevor man auf andere Christen mit dem Finger zeigt uns sie als "Irrlehrer" ansieht.

Darum, wer meint, er stehe, mag zusehen, dass er nicht falle.

1. Kor. 10,12
Auch sagt Gottes Wort, dass es NICHT vorrangig um die exakte Lehre geht. So hatten die meisten Pharisäer die rechte Lehre, aber sie waren nicht errettet:

Alles nun, was sie euch sagen, das tut und haltet; aber nach ihren Werken sollt ihr nicht handeln; denn sie sagen's zwar, tun's aber nicht.

Matth. 23,3

Denn ich sage euch: Wenn eure Gerechtigkeit nicht besser ist als die der Schriftgelehrten und Pharisäer, so werdet ihr nicht in das Himmelreich kommen.

Matth. 5,20
Es fehlte ihnen damals wie auch vielen Christen heute an dem TUN des göttlichen Willens bzw. an den guten "Früchten"! Es nützt nichts die rechte Lehre zu haben, aber Hochmütig zu sein. In dem Fall hat man sogar Gott selbst zum Feind:

Alle aber miteinander haltet fest an der Demut; denn Gott widersteht den Hochmütigen, aber den Demütigen gibt er Gnade.

1. Petrus 5,5b
Statt dessen erwartet Gott Frucht bei uns:

Es ist schon die Axt den Bäumen an die Wurzel gelegt; jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.

Lukas 3,9

Eine jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, wird er wegnehmen

Joh. 15,2a

Denn das sollt ihr wissen, dass kein Unzüchtiger oder Unreiner oder Habsüchtiger - das sind Götzendiener - ein Erbteil hat im Reich Christi und Gottes.

Eph 5,5
(Mehr hierzu finden man unter "geistliche Früchte")

Die Bibel verbietet sogar das Streiten über heilsunwichtige Nebensächlichkeiten / Meinungen:

Den Schwachen im Glauben nehmt an und streitet nicht über Meinungen.

Römer 14,1

auch nicht Acht haben auf die Fabeln und Geschlechtsregister, die kein Ende haben und eher Fragen aufbringen, als dass sie dem Ratschluss Gottes im Glauben dienen.

1. Tim. 1,4

Von törichten Fragen aber, von Geschlechtsregistern, von Zank und Streit über das Gesetz halte dich fern; denn sie sind unnütz und nichtig.

Titus 3,9


Urteilen - nicht Richten!

Wer aufrichtig in der Bibel forscht und Gottes Willen von ganzem Herzen tun möchte, wird auch Gottes Wegweisung erleben. Jesus sagte:

Wenn jemand dessen (Gottes) Willen tun will, wird er innewerden, ob diese Lehre von Gott ist oder ob ich von mir selbst aus rede.

Joh. 7,17
Bei falschen Lehren sollen wir natürlich nicht mitmachen.
ABER: Gottes ist der Richter - nicht wir!

Wer bist du, dass du einen fremden Knecht richtest? Er steht oder fällt seinem Herrn.

Römer 14,4a

Und richtet nicht, so werdet ihr auch nicht gerichtet. Verdammt nicht, so werdet ihr nicht verdammt. Vergebt, so wird euch vergeben.

Lukas 6,37
Trotzdem müssen wir aber alles prüfen und auch beurteilen:

Prüft aber alles und das Gute behaltet.

1. Thess. 5,21

Prüft, was dem Herrn wohlgefällig ist,

Eph. 5,10

Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt.

1. Joh. 4,1


Wo fängt Irrlehre an?

Nun stellt sich die Frage, WER überhaupt behaupten kann 100% in der Wahrheit zu stehen und dies auch zu leben? Wer dies auf sich total bezieht muss bereits hinterfragt werden, da hier bereits die von Gott geforderte Frucht der Demut (Gott allein weiß alles - ich kann ohne seine Gnade nicht bestehen - Gott sei mir Sünder gnädig!) fehlt.
Richtig ist aber, dass wir geistlich beständig wachsen sollen. So schreibt Paulus:

Nicht, dass ich's schon ergriffen habe oder schon vollkommen sei; ich jage ihm aber nach, ob ich's wohl ergreifen könnte, weil ich von Christus Jesus ergriffen bin.

Phil. 3,12

Nun kann man die "Glaubenslandschaft" wie eine Zwiebel sehen: In der Mitte ist Jesus Christus der "DIE WAHRHEIT" ist (Joh. 14,6). Dann gibt es nur eine kleine Schale um diesen Kern. Dann kommen immer weitere Schalen, die jeweils immer weiter vom Zentrum der Wahrheit entfernt sind und dabei auch größer werden. Genauso sind (leider) mehr Christen weiter weg von der Wahrheit als nahe dran!
Jesu sagte selbst, dass nur wenige auf dem rechten Weg wandeln:

Wie eng ist die Pforte und wie schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind's, die ihn finden!

Matth. 7,14

Ringt darum, dass ihr durch die enge Pforte hineingeht; denn viele, das sage ich euch, werden danach trachten, wie sie hineinkommen, und werden's nicht können.

Lukas 13,24

Jesus Christus hat uns ein Prüfmittel gegeben, um Irrlehrer zu erkennen:

An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen. Kann man denn Trauben lesen von den Dornen oder Feigen von den Disteln?

Matth. 7,16

Wie schon erwähnt kommt es weniger auf die exakte Lehre (hier sind für das Seelenheil unrelevante Nebensächlichkeiten gemeint!) an als auf die Frucht.


Beispiele für Irrlehren

Die Bibel ist ein sehr umfassendes Buch, dass von geschichtlichen Inhalten über kulturelle Informationen bis hin zu den Kernaussagen Gottes sehr viele Dinge enthält. Daher gibt es geradezu unzählige Möglichkeiten etwas zu verfälschen.
Hier sollen nur ein paar Punkte herausgegriffen werden, wobei auf Namensnennungen bewusst verzichtet wird. Auch muss darauf hingewiesen werden, dass nicht jedes Mitglied in einer bestimmten Gemeinschaft auch exakt die Ansicht dieser vertreten muss. Jeder Mensch muss einzeln beurteilt werden - dies ist über eine Zugehörigkeit alleine nicht möglich!

  • Geistesgaben
    Gerade in den letzten Jahrzehnten kamen Glaubensrichtungen auf, die Zungenrede, Heilungen und sonstige spektakuläre Äußerlichkeiten ins Zentrum stellen. Prüfungen anhand der Bibel werde meist sträflich vernachlässigt. Verlästerungen Gottes bei Zungenreden, Hochmut usw. waren "schlechte Früchte" die dabei sichtbar wurden.
    Richtig ist, dass Gott Gaben schenkt! Aber es muss nüchtern zugehen und alles geprüft werden. Vieles ist NICHT vom Geist Gottes gewirkt!
    So gibt es z.B. einen "Segen" bei dem durch Handauflegung eine besondere Geistesfülle erteilt werden soll. Die Personen denen die Hände aufgelegt werden fallen dabei rückwärts um. Die Bibel kennt nur ein "Umfallen": Nach VORNE - und zwar in Reue über die eigene Sündhaftigkeit auf die Knie! Bei diesem so genannten "Segen" ist ganz offensichtlich ein satanischer Irrgeist am Werk!
    Auch kennt die Bibel keine "besondere Geistestaufe". Wer Buße tut und sich ganz klar für Jesus Christus als Herrn und Erlöser entscheidet, erhält in diesem Moment bereits den Heiligen Geist. Zudem ist der Geist Gottes eine Person über die wir nicht nach belieben in unserem Hochmut verfügen können! Dann wäre Gott unser Hampelmann - und da macht Gott keinesfalls mit. Im Gegenteil ist seine Hauptaufgabe uns von Sünde zu überführen (Joh. 16,8)! Schon gar nicht sind Heilungsveranstaltungen denkbar, wo letztlich der Mensch im Mittelpunkt steht und über diese Kräfte (wie man es bei Zauberern kennt) verfügt. Nach der Bibel ist erst Sündenbekenntnis und aufrichtige Buße notwendig - dann darf erst für eine Heilung gebeten werden:

    Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist.

    Jakobus 5,16
    (Näheres dazu finden Sie unter Geistesgaben)

  • Propheten
    Zusammen mit den so genannten "Geistesgaben" kamen in der letzten Zeit immer mehr Propheten auf, die entweder Erweckungen voraussagen (die nicht eintrafen) oder sonstige verführerische Lehren bringen. Die Bibel ist - wie bereits anhand Off. 22,18-21 dargestellt - abgeschlossen. Für die Lehre gibt es kein Bedarf an Offenbarungen - was aber nicht heißt, dass Gott nicht prophetisch reden lassen kann. Aber auch hier gilt es auf die Früchte der Propheten zu achten, wobei diese meist schon an der Demut scheitern.

    Ihr Lieben, glaubt nicht einem jeden Geist, sondern prüft die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viele falsche Propheten ausgegangen in die Welt.

    1. Joh. 4,1
    Über die "Endzeit" ist eine sehr starke Zunahme an Propheten vorausgesagt - allerdings falsche Propheten:

    Und es werden sich viele falsche Propheten erheben und werden viele verführen.

    Matth. 24,11
    Zusätzlich verweist die Bibel auf diese Prüfung:

    Wenn aber ein Prophet von Heil weissagt - ob ihn der HERR wahrhaftig gesandt hat, wird man daran erkennen, dass sein Wort erfüllt wird.

    Jeremia 28,9

  • Heiraten / Speisen meiden
    Es gibt Glaubensgemeinschaften, die das Heiraten verbieten. Dann kam gerade in den letzten Jahren "Veganismus" auf. Die Bibel warnt sogar:

    Der Geist aber sagt deutlich, dass in den letzten Zeiten einige von dem Glauben abfallen werden und verführerischen Geistern und teuflischen Lehren anhängen, verleitet durch Heuchelei der Lügenredner, die ein Brandmal in ihrem Gewissen haben. Sie gebieten, nicht zu heiraten und Speisen zu meiden, die Gott geschaffen hat, dass sie mit Danksagung empfangen werden von den Gläubigen und denen, die die Wahrheit erkennen

    1. Tim. 4,1-3

  • Engel- und Heiligenverehrung
    Es gibt Glaubensgemeinschaften die Jesus Christus zur Seite stellen und andere Menschen, "Heiligenerscheinungen" oder "Engelerscheinungen" verehren und sogar zu ihnen beten und etwas von ihnen erbitten. Das ist genauso unsinnig und falsch wie das beten zu Götzen im Alten Testament. Es gibt nur EINEN Mittler: Jesus Christus! Die Bibel sagt:

    Lasst euch den Siegespreis von niemandem nehmen, der sich gefällt in falscher Demut und Verehrung der Engel und sich dessen rühmt, was er geschaut hat, und ist ohne Grund aufgeblasen in seinem fleischlichen Sinn

    Kol. 2,18

    Und ich, Johannes, bin es, der dies gehört und gesehen hat. Und als ich's gehört und gesehen hatte, fiel ich nieder, um anzubeten zu den Füßen des Engels, der mir dies gezeigt hatte.
    Und er spricht zu mir: Tu es nicht! Denn ich bin dein Mitknecht und der Mitknecht deiner Brüder, der Propheten, und derer, die bewahren die Worte dieses Buches. Bete Gott an!

    Off. 22,8-9

    Denn es ist "ein" Gott und "ein" Mittler zwischen Gott und den Menschen, nämlich der Mensch Christus Jesus,

    1. Tim. 2,5

    Wenn sie aber zu euch sagen: Ihr müsst die Totengeister und Beschwörer befragen, die da flüstern und murmeln, so sprecht: Soll nicht ein Volk seinen Gott befragen? Oder soll man für Lebendige die Toten befragen?

    Jesaja 8,19





  Copyright © 2004-2017 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Aus der Glaubensnot zur Glaubensfreude (Themenbereich: Christlicher Glaube)
Jesu Siegeswort am Kreuz auf Golgatha (Themenbereich: Jesus Christus)
Nicht sehen und doch glauben (Themenbereich: Jesus Christus)
Das Ärgernis des Kreuzes Christi (Themenbereich: christlicher Glaube)
Jesus, der verheißene Messias (Themenbereich: Jesus Christus)
Wie komme ich in den Himmel? (Themenbereich: Jesus Christus)
Ist der christliche Glaube eine Religion? (Themenbereich: Christlicher Glaube)
Jesus muss die Mitte sein! (Themenbereich: Christlicher Glaube)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Jesus Christus
Themenbereich Irrlehren
Themenbereich Glauben
Themenbereich Heilige Schrift



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Jesus bald wiederkommt um seine Gemeinde zu sich zu holen (1. Thess. 4,16-17).
Jesus warnt uns aber, dass wir dazu bereit sein müssen!

Wie können wir uns auf Jesu Kommen vorbereiten?

Zur Umfrage

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6

Andacht zur Woche

Andacht

Thema:
Ohne den Glauben gefallen wir Gott nicht!
Bibelstelle:
Hebräer 11, 6

Die Wochenandacht kann auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden