Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 26.02.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Israel ist der Zeiger an der Weltenuhr Gottes!

An dem Feigenbaum lernt ein Gleichnis: Wenn seine Zweige jetzt saftig werden und Blätter treiben, so wisst ihr, dass der Sommer nahe ist.

Matth. 24,32

Israel ist der Zeiger an Gottes Uhr,
doch wer beachtet dies heut denn nur?
Drum lasst uns wachen und darauf schauen
und auf Gottes Verheißungen bauen!

Frage: Nehmen wir Jesu Worte ernst und beobachten Israel?

Tipp: Der Feigenbaum symbolisiert Israel (Jer. 8,13;Joel 1,7 usw.) Jesus ermahnt uns auf Israel zu achten. Vom Zeichen des Menschensohns am 23.09.2017 und der „Schwangerschaft“ wurde schon berichtet. Sollte mit der Frau in Off. 12 Israel gemeint sein, wie manche Ausleger annehmen, sollte auch das irdische Israel die Schwangerschaftsphasen erleben. Und in der Tat: In den ersten 8 Wochen gab es eine erwartungsvolle pol. Hoffnung durch die Wahl Trumps. In der aktuellen 2ten Phase (9-16 Woche) führt die Umsetzung der Pro-Israel-Politik Trumps nun zum pol. Aufblühen Israels. Aber auch die Natur blüht z.Z. mit ihren roten Anemonen im nördlichen Negev ähnlich auf wie die verstärkt durchblutete Haut einer Schwangeren dieser Phase. Sollten gewisse Ausleger mit dem erneuten Tempelbau in Jerusalem Recht haben, darf auch hierzu bald was zu hören sein. Lasst uns nicht bei Schlaf und Lauheit bis hin zum Abfall der Christenheit heute mitmachen sondern wachen und beten!

Sind Träume immer Schäume?

"Träume sind Schäume" besagt ein deutsches Sprichwort.
Ist dem wirklich so? Oftmals wird dies wohl wirklich so sein. Wissenschaftler haben hierzu auch schon Untersuchungen durchgeführt und die Gehirnströme gemessen.

Gott spricht durch einen Traum Das Gott zu Menschen durch Träume gesprochen hatte, stellt die Bibel ganz klar raus:
Josef, der Sohn Jakobs, hatte z.B. einen Traum:

Und er hatte noch einen anderen Traum und erzählte ihn seinen Brüdern und sprach: Siehe, noch einen Traum habe ich gehabt, und siehe, die Sonne und der Mond und elf Sterne beugten sich vor mir nieder.

1 Mose 37,9
Nach vielen Jahren erfüllte er sich.
Aber auch Ägypter die den wahren Gott nicht kannten (ein Mundschenk, ein Bäcker und sogar der Pharao), träumten etwas, und Josef legte es ihnen korrekt aus (Gabe Gottes der Traumdeutung), wie es sich auch später ereignete.

Später träumte ein feindlicher Soldat etwas, und ein Kamerad legte ihm korrekt die Deutung aus, so dass es Gideon hörte und Mut bekam zum Angriff.

Da Gideon den hörte solchen Traum erzählen und seine Auslegung, betete er an und kam wieder ins Heer Israels und sprach: Macht euch auf, denn der HERR hat das Heer der Midianiter in eure Hände gegeben.

Richter 7,15

Auch redete Gott zu Samuel im Traum:

Und der HERR erschien Salomo zu Gibeon im Traum des Nachts, und Gott sprach: Bitte, was ich dir geben soll !

1. Könige 3,5

Aber auch Josef wurde im Traum gewarnt, als er mit Maria und Jesus unterwegs war.

Und Gott befahl ihnen im Traum, daß sie sich nicht sollten wieder zu Herodes lenken; und sie zogen durch einen anderen Weg wieder in ihr Land.

Matth. 2,12

Man könnte noch Daniel, der Träume hatte, aber auch welche auslegen konnte (Traumdeutung) erwähnen sowie weitere Menschen und Propheten, von denen Gottes Wort spricht.
Eines sollte aber klar sein: Gott redete auch durch Träume.

Und er sprach: Höret meine Worte: Ist jemand unter euch ein Prophet des HERRN, dem will ich mich kundmachen in einem Gesicht oder will mit ihm reden in einem Traum.

4. Mose 12,6


Einschränkung: Nicht jeder Traum ist von Gott!

Eigene Wünsche
Nun mag es Christen geben, die Gott nicht so erleben und daher diese Form der Botschaft als schwärmerisch betiteln. Die Bibel spricht auch hier ganz klar davon, dass man alles prüfen muss!

Ihr Lieben, glaubet nicht einem jeglichen Geist, sondern prüfet die Geister, ob sie von Gott sind; denn es sind viel falsche Propheten ausgegangen in die Welt.

1. Johannes 4,1

Nicht jeder "Träumer" ist also von Gott inspiriert, daher ist das Prüfen absolut wichtig!

wenn aber ein Prophet von Frieden weissagt, den wird man kennen, ob ihn der HERR wahrhaftig gesandt hat, wenn sein Wort erfüllt wird.

Jeremia 28,9

Achtung! Auch der Teufel hat eine Botschaft! Man kann daran sehen, ob die Inspiration von Gott kam, wenn das vorhergesagte eintrifft, aber auch dies reicht nicht aus. Wichtig ist, dass es zu Gott und zum biblischen Glauben hinführt und nicht zu Esoterik, Naturreligionen usw.

Wenn ein Prophet oder Träumer unter euch wird aufstehen und gibt dir ein Zeichen oder Wunder, und das Zeichen oder Wunder kommt, davon er dir gesagt hat, und er spricht: Laß uns andern Göttern folgen, die ihr nicht kennt, und ihnen dienen; so sollst du nicht gehorchen den Worten des Propheten oder Träumers; denn der HERR, euer Gott, versucht euch, daß er erfahre, ob ihr ihn von ganzem Herzen liebhabt.

5. Mose 13,2

Aber redet Gott auch noch in der heutigen Zeit?

Redet Gott auch heute noch durch Träume?


Wer hat nicht noch die Bilder der Zerstörung durch den Tsunami Ende 2004 im ostasiatischen Raum mit den vielen tausenden Opfern in Erinnerung?

Aber auch hier hatte Gott gewarnt gehabt. Diese Vorausschau kam - wie bei vielen Männern der Bibel - auch schon viele Jahre vorher:
Vor 20 Jahren wanderte eine israelische Familie namens Skoles in die Pondicherry Region an der Ostküste Indiens aus. Als Yuval Skoles mit dem Hausbau begann, träumte seine Frau Hanna von einer gewaltigen Flut, obwohl es in dieser Region solche Naturgewalten noch nie gegeben hatte. Trotzdem - ähnlich wie bei Noah - wurde dieser "Botschaft" gefolgt: Das Haus wurde auf 5 Meter hohen Betonsäulen gebaut - das einzigste dieser Art in der gesamten Gegend.
Als die Flutwelle kam, war dies Haus das einzige, das noch stand, ja, die Familie Skoles und ihre Tochter überlebten die Naturkatastrophe absolut unbeschadet!

Hat Gott SIE vielleicht auch schon mal durch Träume gewarnt? Gott redet aber zu jedem Menschen auf unterschiedliche Art und Weise. Vielleicht hat er schon zu Ihnen geredet - aber sie wollten es nicht wahr haben?!? Die Bibel spricht davon, daß Gott JEDEN zwei oder dreimal warnt (Hiob 33,29): Vor dem gottlosen Weg der in die Verdammnis führt! Gibt es eine größere Gefahr mit weitreichenderen Folgen als diese? Haben Sie schon seine Stimme gehört - und vor allem: Darauf gehört bzw. reagiert?
Das Sie Frieden mit Gott bekommen wünschen wir Ihnen von Herzen.


Weiter Links zum Thema:
Prophetie Teil 1
Prophetie Teil 2


  Copyright © 2004-2017 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren

Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Traum



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Aktuelles



Der Stern "Trappist" und seine Botschaft

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Jesus bald wiederkommt um seine Gemeinde zu sich zu holen (1. Thess. 4,16-17).
Jesus warnt uns aber, dass wir dazu bereit sein müssen!

Wie können wir uns auf Jesu Kommen vorbereiten?

Zur Umfrage

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

christliche Impulse


... und Denkanstöße zu aktuellen Themen in Politik und Gesellschaft werden hier anhand der Bibel

beleuchtet und dazu Stellung bezogen

aktuelles Thema:
Holocaust Mahnmal

SPIEGEL Herausgeber Augstein sprach von einem Schandmal.Björn Höcke der sich hier sehr ungeschickt ausdrückte,wurde das verübelt, obwohl er etwas Richtiges meinte.Wir müssen vom Schuldkult wegkommen.

Die wöchentlich erscheinenden Impulse können auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

www.christliche-impulse.de