Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 23.04.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Erbarmen Gottes und Gnade machen uns zu Gotteskindern.

Sie sind allesamt Sünder und ermangeln des Ruhmes, den sie vor Gott haben sollen, und werden ohne Verdienst gerecht aus seiner Gnade durch die Erlösung, die durch Christus Jesus geschehen ist.

Römer 3,23+24

Bei dir gilt nichts denn Gnad und Gunst,
die Sünde zu vergeben;
es ist doch unser Tun umsonst,
auch in dem besten Leben.
Vor dir sich niemand rühmen kann,
des muss sich fürchten jedermann
und deiner Gnade leben.

Frage: So viele Menschen mühen sich qualvoll ab, um Gott zu gefallen. Aber all unser Mühen und Plagen ist umsonst. Unsere guten Werke können Gott nicht zufriedenstellen. Warum eigentlich nicht?

Vorschlagl: Unsere Sünden trennen uns von unserm Gott. Der Lohn der Sünde ist der Tod, die Verdammnis, die ewige Trennung von Gott. Es bedurfte eines unschuldigen Opfers für unsere Sünden um Gott zu versöhnen. Jesus Christus, der Sohn des lebendigen Gottes, trat für uns in den Riss und nahm unsere Sünden auf sich. Für uns wurde er geschlachtet am Kreuz auf Golgatha. Jeder Mensch, der an Jesus glaubt, mit der Sünde bricht, sein Ungehorsam bekennt und bereut und der sich völlig Christus ausliefert um ihm zu dienen, der erlebt die Freiheit der Kinder Gottes. Aus Gnade ist er selig geworden durch den Glauben.

Das Herz des Menschen - ein Tempel Gottes oder eine Werkstätte Satans

Inhalt

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

(Mit obiger Navigationsleiste kann innerhalb des "Herz des Menschen"-Menüs geblättert werden)

5. Das Innere des Gottseligen - sein Herz ein Tempel des lebendigen Gottes, eine Wohnung der Heiligsten Dreieinigkeit


In dem Herzen des begnadigten und durch den Heiligen Geist geheiligten Sünders erscheint nun die Heiligste Dreieinigkeit, der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, wie denn Christus spricht: "Wer Mich liebt, der wird Mein Wort halten; und Mein Vater wird ihn lieben, und Wir werden zu ihm kommen und Wohnung bei ihm machen" (Joh. 14,23). Eine solche Ehre und Herrlichkeit widerfährt dem Christen, der, versöhnt, durch Christi Blut gewaschen von Sünden, nun aus Dankbarkeit Christus, seinen Erlöser, über alles liebt und, weil er Ihn liebt, auch Seine Gebote hält. Die ewige Gottheit kehrt bei ihm ein. Er wird vom Vater geliebt um des Sohnes willen; er wird vom Vater besucht. Der Vater und Sohn und Heilige Geist wohnen, bleiben in ihm; darum schreibt auch Paulus (1. Kor. 3,16-17): "Wisset ihr nicht, dass ihr Gottes Tempel seid und der Geist Gottes in euch wohnt? Wenn jemand den Tempel Gottes verdirbt, den wird Gott verderben; denn der Tempel Gottes ist heilig - der seid ihr." Und im zweiten Brief an die Korinther (6,16) schreibt er wieder: "Ihr seid der Tempel des lebendigen Gottes; wie denn Gott spricht: Ich will unter ihnen wohnen und unter ihnen wandeln und will ihr Gott sein, und sie sollen Mein Volk sein."
Nebst der Heiligen Dreieinigkeit sieht man auch noch das Kreuz Christi im Herzen; denn dieses kann der Christ nie vergessen, nie aus Sinn und Herzen lassen. Das Leiden und der Tod Jesu, des Gekreuzigten, Sein Verdienst bleibt immer der Grund, auf den er baut, auf den sein Glaube, seine Hoffnung sich stützt, bleibt die Quelle seiner Liebe. Er mag auf den Vater oder Sohn oder Heiligen Geist in sich schauen, mag noch so innig mit Gott vereinigt sein, in noch so seliger Freude schwimmen, so denkt er doch immer zurück und fragt sich selbst: Wie komme ich Sünder zu dieser unverdienten Gnade? Antwort: Durch Christus, den Gekreuzigten, der mich durch Seinen Tod mit Gott versöhnt hat. Er ist's, der Sünde, Fluch und Tod durch Sein Kreuz von mir abgewendet und Gnade, Heil und Leben mir erworben und geschenkt hat. Durch Seine Gnade und durch Sein Verdienst bin ich, was ich bin.
Statt der sieben Haupt- und Todsünden, die bisher sein Herz einnahmen und zur Werkstätte des Teufels machten, erblicken wir jetzt die entgegen gesetzten Tugenden darin, nämlich Demut, Liebe, Freigebigkeit, Keuschheit, Wohltätigkeit, Mäßigkeit, Nüchternheit, Geduld und Sanftmut, Eifer und Andacht.
Wer sollte sich nicht aus allen Kräften bestreben, Christi Worte und Gebote zu halten, das ist: an Ihn zu glauben, Ihn zu lieben, Ihm nachzufolgen, Ihm ähnlich zu werden, da der Treue und Liebe, die Sein Wort hält (Joh. 14,23), so große Dinge verheißen sind, dass nämlich Gott selbst in einem solchen Herzen einkehren und da wohnen will. "Lasset uns Ihn lieben", ruft Johannes, der an Seiner Brust lag; "denn Er hat uns zuerst geliebt" (1. Joh. 4,19); "die Liebe ist von Gott" (1. Joh. 4,7); "Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm" (1. Joh. 4,16). Hier schon können wir Gott so nahe kommen; hier schon lässt sich Gott so tief zu uns - in uns herab! Lasst uns doch recht ernstlich im vertraulichen Umgang mit diesem großen, erhabenen Gast in uns üben und uns bemühen, stets in Seiner Nähe und Gegenwart zu wandern, uns Ihm ganz ergeben - stets in Ihm bleiben und wohnen, da Gott selbst in uns wohnt und bleibt! Alles außer uns ist ja nichts, ist vergänglich - die ganze Welt vergeht mit all ihrer Herrlichkeit -, aber Gott, Christus in uns, bleibt ewig, und wenn wir Ihm anhangen, sind wir ein Geist mit Ihm (1. Kor. 6,17). Durch Ihn sind uns die teuren und allergrößten Verheißungen geschenkt, nämlich, dass wir dadurch teilhaftig werden der göttlichen Natur, so wir fliehen die vergängliche Lust der Welt (2. Petrus 1,4). O lasst uns an Ihn glauben, uns an Ihn halten, als sähen wir Ihn! Wer an Ihn glaubt, der hat hier schon das ewige Leben, den Himmel in sich (Joh. 6,47).


Gebet

Heiliger, ewig liebenswürdiger Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus - auch unser Vater -, wie hast Du die Menschen so lieb! Wie hast Du mich elenden, armen Sünder geliebt, beseligt und erfreut in Deinem Sohn, Jesus Christus! Du willst in mir wohnen, Du bleibst in mir und ich in Dir. Wie nahe bist Du mir verwandt, wie nahe ich Dir! Ich soll mit aller Gottesfülle erfüllt werden (Eph. 3,19). Sollte ich Dich nicht lieben, nicht von ganzer Seele, von ganzem Herzen, aus allen Kräften lieben? O schenke mir diese Liebe! Lass mich ganz Liebe werden, wie Du ganz Liebe bist! Lass mich Deine Nähe immer inniger empfinden, immer näher mit Dir vereinigt werden! Lass mich durch nichts mehr von Deiner Liebe geschieden werden! Erhalte Du Dir mein Herz zur ewigen Wohnung! Ziehe meinen Geist ganz zu Dir in das Inwendige hinein, damit ich nur Dich liebe, nur Dir anhange und alles außer Dir für nichts achte, Dich nur in allem sehe. Dich in allem finde, alles nur um Deinetwillen tue und leide, damit Du mein ein und alles bist. Du Gott meines Herzens, Du mein Teil in Ewigkeit. Amen.


O liebster Herr, ich weiß es wohl,
dass ich Dein Tempel werden soll;
so komm denn meinem Herzen nah,
bereit es selbst und wohne da!
Nichts heiligt mich, nichts hilft mir sonst,
nicht eigne Kraft, nicht Menschenkunst;
komm Du ins Herz und schließ es zu,
so find ich in Dir Gnad und Ruh.

Lass sonst doch nichts in meiner Seel
als Deine Liebe wohnen;
die Liebe ist's, die ich erwähl
vor Schätzen und vor Kronen.
Stoß alles aus, nimm alles hin,
was mich und Dich will trennen!
Lass nur mein Herz und meinen Sinn
in Deiner Liebe brennen!

O Du mein Trost, mein Licht, mein Heil,
mein höchstes Gut und Leben,
ach sei und bleibe Du mein Teil,
ich will mich Dir ergeben!
Denn außer Dir ist lauter Pein,
nur Du, nur Du kannst mich erfreun!



Johannes Goßner (1773-1858)



"Das Herz des Menschen" als E-Book



Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren


Ähnliche / verwandte Artikel auf www.gottesbotschaft.de:
Dreieinigkeit Gottes / Trinität (Themenbereich: Trinität)
Trinität - Gibt es drei Götter? (Themenbereich: Trinität)
Das Wort wurde Fleisch (Themenbereich: Trinität)
Jesus Christus - wahrer Mensch und wahrer Gott (Themenbereich: Trinität)
Spruchkarte mit Bibelvers Lukas 3, 22 (Themenbereich: Trinität)
Unbegreifliche Trinität (Themenbereich: Trinität)
Infos, große Linklisten etc. auf www.bibelglaube.de zu weiteren Artikeln, Gedichten, Liedern usw.:
Themenbereich Dreieinigkeit
Themenbereich Haus Gottes



Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Jesus bald wiederkommt um seine Gemeinde zu sich zu holen (1. Thess. 4,16-17).
Jesus warnt uns aber, dass wir dazu bereit sein müssen!

Wie können wir uns auf Jesu Kommen vorbereiten?

Zur Umfrage

Topaktuelle Bibelarbeiten

Bibelarbeiten mit Fragen und Antworten zu topaktuellen endzeitlichen Themen:

Das Zeichen des Menschensohn
Das Zeichen des Menschensohns

Das Gleichnis von den zehn Jungfrauen (Matth. 25,1-13)

Vorbereitung gläubiger Christen auf die Erstlings-Entrückung

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6

Buß-Aufruf


www.die10gebotegottes.de

christliche Impulse


... und Denkanstöße zu aktuellen Themen in Politik und Gesellschaft werden hier anhand der Bibel

beleuchtet und dazu Stellung bezogen

aktuelles Thema:
Schnueffelanleitung: Gewerkschaft auf Abwegen

Kollegen die rechtspopulister Gesinnung verdächtig sind, sollen ausgeforscht, bedrängt und geoutet werden. Solche Praktiken dürfen weder Schule machen noch geduldet werden. Wehrt den Anfängen.

Die wöchentlich erscheinenden Impulse können auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden

www.christliche-impulse.de