Jesus Christus kam als Bote zu uns

Die Bibel

Gottes Botschaft

an die Menschheit

Bibel (Alte u. Neue Testament): Ein Evangelium (Gospel) der Liebe

Tagesleitzettel - die tägliche Bibellese vom 28.02.2017

Tagesleitzettel-Feeds RSS-Feed Tagesleitzettel druckenDruck Tagesleitzettel (Bibellese / Kurzandacht) per Newsletterabonnement täglich erhaltenEMail-Abo.
Durch völlige Hingabe an Gott sittlich vollkommen  machen, - so umschreibt der Fuden das Wort "heiligen".

Denn ich bin der Herr, euer Gott. Darum sollt ihr euch heiligen, sodass ihr heilig werdet, denn ich bin heilig; und ihr sollt euch nicht unrein machen an irgendeinem Getier, das auf der Erde kriecht. Denn ich bin der Herr, der euch aus Aegyptenland geführt hat, dass ich euer Gott sei. Darum sollt ihr heilig sein, denn ich bin heilig.

3. Mose (Levitikus) 11,44+45

Heilig, heilig, heilig bist du, Gott, mein Herr!
Ehrfurcht gebietend bist du - Herrlicher!
Schöpfer allen Lebens, hoch erhaben ist dein Thron.
Ehre sei dem Vater, dem Heilgen Geiste und dem Sohn!
Mein Leben gebe ich im Glauben, Herr, dir hin,
dir zu gehören, das ist meines Herzens Sinn.
Erbarm` dich meiner, dass dein heilger Lichtesstrahl
mich läutere und mich hinweise zu des Himmelssaal!

Frage: Gott will, dass wir uns heiligen. Wie heiligt man sich?

Vorschlagl: Im Duden wird das Wort "heiligen" folgendermassen umschrieben: Durch völlige Hingabe an Gott sittlich vollkommen machen. Das Neue Testament lehrt uns in Römer 10,4 Christus ist des Gesetzes Ende; wer an den glaubt, der ist gerecht. Jesus hat für uns das göttliche Gesetz erfüllt. Jeder Mensch ist von Gott dazu aufgerufen, seine eigenen Sünden zu bereuen, sie zu bekennen und davon abzulassen. Nun darf und soll er daran glauben, dass Jesus unsere Schuld ausgelöscht hat. Jetzt sind wir frei, um in Zukunft von ganzem Herzen Gott zu dienen - eine völlige Hingabe an Gott! Welch eine heilige Entscheidung! Jetzt sind wir nach Kolosser 3, 12: Heilige und Geliebte Gottes.


Jesus Christus wurde für uns das 'Osterlamm'


Ostergedicht


Lieber Leser, bitte richte
Deinen Blick auf folgende Geschichte,
die sich ereignete einst auf Golgatha,
und was dort gewaltiges geschah.

Die größte Geschichte aller Zeiten,
wollen wir gedanklich nun durchschreiten,
Der Herr der Herren - auch Jesus genannt,
kam herab zu uns aus dem himmlischen Land.

Aus den geborgenen himmlischen Gefilden,
kam Gottes Sohn herab zu uns "Wilden",
die ihn am Ende - oh Schmerz und Graus,
noch dafür verspotteten und lachten aus.

Wir verachteten ihn, unsre Blicke von ihm lenkten,
bis schließlich wir ihn ans Kreuze dann hängten.
Ja mit Unverstand handelten wir an dem Einen,
von dem man als einzigen sagen kann: Dem "Reinen".

Er der niemals der Sünde hier diente,
der somit die göttliche Herrschaft verdiente,
ER ist der Herr der Herrlichkeit nun,
und kann für uns daher Herrliches tun!

Er ist unser Sündenvergeber geworden,
ER, den WIR doch einst ließen ermorden.
Wie groß muss seine Liebe wohl sein,
wenn er zu uns spricht: Komm, werde mein!

Wann machen wir ihm endlich die Türen auf,
wann wird er der Herr in unserem Lebenslauf?
Wann geben wir ihm endlich die gebührenden Ehren,
mit welchem Recht wollen wir ihm diese verwehren?

Drum denke nach was ER für Dich getan,
und fange schon früh bei Zeiten an,
IHM die Herrschaft deines Lebens zu übergeben,
und anzufangen mit einem gottseligen Leben!

So bereue die Sünden und komme schnell,
zum Kreuze des Heilands - dort wird es hell
in Deinem Herzen nun wieder sein,
und lass ihn endlich in dein Leben ein!

Denn ER gibt Dir wahren Frieden und Ruh,
komme zum Herrn, komme herzu,
heute noch er Dich dazu einlädt,
doch einmal wird es sein zu spät!

Heute noch ruf Jesus: "Ich starb auch für Dich!"
Sage zu Jesus: "Ich komme, verändere mich!"
Drum bedenke die Botschaft, sei gescheit,
denk drüber nach - nicht nur zur Osterzeit!

Jesus Christus LEBT!!!



Jesus lebt! (Ostergedicht)


Die Jünger sind verzweifelt und in großer Not,
Jesus, ihr Herr und Meister ist tot!
Sie hatten erlebt als er unter ihnen weilte,
wie er Menschen half und sie auch heilte,
wie er ihnen das Wort des Lebens brachte,
vom Vater sprach und Blinde sehend machte.

Doch mit ihm starb auch der Lebenssinn,
wo sollen die Jünger jetzt noch hin?
War alles nur ein schöner Traum gewesen?
Die Enttäuschung ist auf den Gesichtern zu lesen.
Es ist aus und vorbei, denken sie nun,
Ratlosigkeit: "Was ist jetzt zu tun?"

Doch dann hören sie: Das Grab ist leer,
sie sind bestürzt und erschrecken sehr.
Frauen hatten schon früh zum Grabe gewollt,
doch der Leichnam war fort, der Stein weggerollt.
Sie fragen sich: "Was ist los, was ist passiert?"
Nein, die Jünger haben es noch nicht kapiert.

Doch da tritt Jesus in den Versammlungsraum,
die Jünger sind bestürzt und glauben es kaum.
Besonders Thomas kann seinen Augen nicht trauen,
ist es Wirklichkeit, was seine Augen schauen?
Sollte dies wirklich der Heiland sein,
der plötzlich in ihren Raum tritt ein?

Sagte er nicht schon immer klipp und klar,
schon lange vorher, als er unter ihnen war,
er würde sterben, doch danach auferstehen,
und ist dies nicht genau das, was sie nun sehn?
"Ich bin Auferstehung und Leben" sagte er über sich,
und dann noch "niemand kommt zum Vater ohne mich!"

Nun endlich begreifen sie langsam das Geschehen,
dass Jesus für uns alle in den Tod musste gehen.
Um als Opferlamm unsre Sünden zu tragen,
ertrug er Verspottung und vielerlei Plagen,
ja selbst sein Leben gab er für uns hin,
wer Glaubt, dem wird dies zum Lebensgewinn!

Doch bliebe er im Tod, wäre alles vorbei,
und wie man lebte wäre dann letztlich einerlei!
Wer soll dann sprechen einst im Jüngsten Gericht:
"Für diesen starb ich - verurteile ihn nicht,
für ihn vergoss ich mein eigenes Blut,
drum verschone ihn vor der Höllenglut!"

Drum jubelt und preist Gott, ihr Christenschar,
dass Jesus lebt und auferstanden war!
Gibt es etwa größere oder bessere Berichte,
als die herrliche, kostbare Ostergeschichte?
Das es stimmt was in der Bibel steht
weiß ich genau - ich hab ihn ERlebt!

Auf unserer Website Christliche Gedichte und Lieder finden Sie u.A. weitere Ostergedichte.


  Copyright © 2004-2017 by Rainer Jetzschmann, www.gottesbotschaft.de

Suchen Sie seelsorgerliche Hilfe? Unter Seelsorge / christliche Lebenshilfe finden Sie Kontaktadressen
Bei Fragen zur Bibel und zu christlichen Themen können Sie uns gerne unter kontaktieren




Gottesbotschaft

Bibel & Glauben

Christliche Gedichte und Lieder
Christliche Gedichte & Lieder
Christliche Themen
Christliche Lyrik
Christliche Kinderwebsite mit Kindergedichten und Spielen
Christliche Kinderwebsite
Tagesleitzettel, die tägliche Bibellese
tägliche Bibellese
Christliche Impulse und Nachrichten
Christliche Impulse
Web-Verzeichnis zum biblisch-christlichen Glauben
Christliches Web-Verzeichnis

Rettung finden

Jesus Christus ist in die Welt gekommen, Sünder zu erretten!

1. Timotheus 1,15

Aktuelles



Der Stern "Trappist" und seine Botschaft

Umfrage

Umfrage

Die Zeichen mehren sich, dass Jesus bald wiederkommt um seine Gemeinde zu sich zu holen (1. Thess. 4,16-17).
Jesus warnt uns aber, dass wir dazu bereit sein müssen!

Wie können wir uns auf Jesu Kommen vorbereiten?

Zur Umfrage

Jesus DER Weg

Ich (Jesus Christus) bin der Weg und die Wahrheit und das Leben; niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Johannes 14, 6

Andacht zur Woche

Andacht

Thema:
Wo ist unsere Zukunft?
Bibelstelle:
Hebräer 13, 14

Die Wochenandacht kann auch kostenlos per Email-Abonnement bezogen werden